Bahnbrechendes EU-Projekt will Nährstoffe aus Bio-Abfällen gewinnen

Clustermitglied GNS verstärkt Team von SYSTEMIC

Phosphor und Stickstoff sind essentiell für das Pflanzenwachstum und damit unverzichtbare Einsatzstoffe in der Landwirtschaft. Bislang werden jedoch rund 50 % des auf EU-Feldern ausgebrachten Phosphors aus fossilen Rohstoffen wie Rohphosphat gewonnen. Der in der Agrarwirtschaft verwendete Stickstoff entstammt wiederum Herstellungsverfahren, bei denen viel fossile Energie verbraucht wird. Das bedeutet: Ein großer Anteil der wertvollen Nährstoffe wird aktuell verbrannt, unsachgemäß abgelagert oder geht durch Emission in der Umwelt verloren. Dieses System, das alles andere als effizient und klimaschonend ist, wollen 15 Kooperationspartner aus 7 EU-Ländern, darunter auch BioEconomy-Mitglied GNS – Gesellschaft für Nachhaltige Stoffnutzung mbH, nun revolutionieren. Finanzielle Unterstützung erhalten Sie dabei aus dem Horizon 2020 Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union, die dem Konsortium bis 2021 zur Seite steht.

Zirkuläre Landwirtschaft – Potential von Stall- und Nahrungsmittelresten ausschöpfen

Im EU-Vorhaben SYSTEMIC sollen wertvolle mineralische Bestandteile aus organischen Abfallströmen zurückgewonnen und recycelt werden, um sie anschließend optimal in eine lokale oder regionale Kreislaufwirtschaft zu integrieren. Möglich könnte dies durch eine effektive Kombination anaerober Vergärung mit neuartigen Nährstoffrückgewinnungstechnologien für die Düngerherstellung werden. Zur Erprobung verschiedener Ansätze und Verfahren sollen bis 2021 dazu fünf Demonstrationsanlagen begleitet werden, um die Praxisreife von Technologien zu bewerten, mit deren Hilfe man die häufigsten Bioabfallströme der EU – vornehmlich Gülle, Klärschlamm und Nahrungsmittelabfall – recyceln möchte.

EU-weit urbane Kreisläufe schließen

Die Ergebnisse dieser Untersuchungen sollen in Fallstudien und Konzepten aufbereitet werden, um sie im Rahmen verschiedener Circular Bioeconomy Geschäftsmodelle für die Errichtung weiterer Anlagen nutzbar zu machen. Projektziel ist es, intelligente Lösungen für das gezielte Recycling von Nährstoffen zu kreieren und über die gesamte EU zu verbreiten, damit landwirtschaftliche und urbane Kreisläufe nachhaltig geschlossen werden können.

GNS – ausgewiesener Experte für die Rückgewinnung von Rohstoffen

Clustermitglied GNS – Gesellschaft für Nachhaltige Stoffnutzung mbH, dass das EU-Projekt SYSTEMIC tatkräftig unterstützt, wurde bereits im Dezember 2014 für die Entwicklung eines Verfahrens zur Stickstoffrückgewinnung aus Gärrückständen mit dem Hugo Junkers Preis des Landes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet. Das Unternehmen belegte dabei Platz 3 in der Kategorie Ressourceneffizienz. Im Rahmen unseres Exzellenznetzwerkes arbeitet GNS außerdem als einer von insgesamt 6 Partnern am Verbundprojekt BiogasFaserPlus mit. Das Konzept wurde 2016 mit dem 1. Preis der Umweltallianz Sachsen-Anhalt in der Kategorie „Konzepte und Projekte“ ausgezeichnet. Innerhalb des Vorhabens sollen hochwertige Werkstoffe aus Nebenprodukten von Biogasanlagen erzeugt und genutzt werden. Hierzu werden Gärreste aufbereitet und für verschiedene Bereiche nutzbar gemacht – unter anderem für die Herstellung von Faserplatten oder mineralischen Düngeprodukten.

Nach Testbetrieb der Pilotanlage seit 2017 erfolgreiche Produktion von Musterchargen für großtechnischen Einsatz

Die für das Verbundvorhaben installierte Pilotanlage zur Ammoniakentfernung aus faserhaltigen Gärresten wurde zunächst mit einem Durchsatz von 2 m³/h kontinuierlich betrieben. Mit den Erfahrungen der Pilotanlage wurde die Großanlage umgebaut und seit November 2016 kontinuierlich mit einem Durchsatz von 8 m³/h betrieben. Die erzeugten Musterchargen von Biogasfasern konnten durch den Projektpartner Kronospan zu Musterplatten verarbeitet und die Werkstoffeigenschaften ermittelt werden. In einem ersten Großversuch im Juni 2017 wurden ca. 21 t von Ammoniak befreiter und gereinigter BiogasFasern in der laufenden Produktion bei Kronospan erfolgreich verarbeitet.

Wenn Sie selbst Betreiber einer Biogasanlage sind oder jemanden kennen, der zum Einsatz einer geeigneten Nährstoffrückgewinnungstechnologie aus Gärresten beraten werden möchte, dann können Sie gern direkt mit dem Projektteam Kontakt aufnehmen: https://systemicproject.eu/participate/

News
Anmeldung Cluster-Newsletter