BioEconomy präsentiert Ergebnisse der Fachkräftestudie

Spitzencluster-Strategie am Bedarf der Mitglieder ausrichten

Um die künftige Strategie des Spitzenclusters optimal auf die wirtschaftlichen Bedarfe der Region Mitteldeutschland und der einzelnen Clustermitglieder abzustimmen, hat BioEconomy im vergangenen Jahr eine große Fachkräftestudie in Auftrag gegeben. Ziel war es, die Ist-Situation der regionalen Bioökonomiebranche zu erfassen und den Fachkräftebedarf ebenso auszuloten, wie verschiedene Möglichkeiten, diesen langfristig und nachhaltig zu decken. Gerade das wichtige Standortthema Fachkräftesicherung ist für unsere Mitglieder als auch die Clusterattraktivität prioritär. Die Umsetzung der Studienergebnisse kann dazu beitragen das BioEconomy Cluster als europäisches Zentrum der integrierten Bioökonomie zu etablieren.

 

Zukunftstrends und Handlungsfelder

Mit der Studie beauftragt wurden die RKW Sachsen-Anhalt GmbH und der PolymerMat e.V., die für ihre Untersuchungen zahlreiche Akteure der regionalen industriellen Biotechnologie – von KMU über Großunternehmen bis Forschungseinrichtung – in Intensiv-Interviews befragten. Nach Sammeln und Auswerten der Daten wurden verschiedene Handlungsfelder für die regionale Bioökonomie identifiziert und mögliche Strategien abgeleitet. Herausgekommen ist eine rund 90 Seiten starke Broschüre, die nicht nur anschaulich Arbeitstrends der Zukunft abbildet, sondern auch mit Zahlen überrascht.

 

Jedes zweite Unternehmen hat Handlungsbedarf

So kommt die Studie zu dem überraschenden Ergebnis, dass in Mitteldeutschland allein in diesem Jahrzehnt bis zu 5.000 Arbeitsplätze im Bereich Bioökonomie geschaffen werden können. Bereits heute verzeichnen, nach Angaben der RKW Sachsen-Anhalt GmbH und des PolymerMat e.V., 54,2 % der befragten Unternehmen einen generellen Einstellungsbedarf. Jedes zweite Unternehmen verspüre zudem signifikante Probleme bei der Besetzung offener Stellen und der Gewinnung von Auszubildenden.

Wie diese Schwierigkeiten überwunden werden können, welche zentrale Rolle das Spitzencluster dabei einnimmt und wie mit wichtigen Entscheidungsträgern aus Politik und Wirtschaft der Fachkräftemarkt in Mitteldeutschland bedarfsgerecht gesichert werden kann, erfahren Sie auf der anstehenden Pressekonferenz Ende Mai.

Außerdem können Personalverantwortliche gern an einem extra dafür ins Leben gerufenen Workshop „Handlungsfelder aus der Fachkräftestudie in der Bioökonomie“ teilnehmen. Dort können Sie die Ergebnisse mit den Studienmachern für Ihre Einrichtung/ Ihr Unternehmen diskutieren. Gesonderte Einladungen folgen in Kürze.

Als Clustermitglied, können Sie die Studie exklusiv kostenfrei anfordern! Geben Sie auch gern bereits jetzt Bescheid, wenn Sie am HR-Workshop und/ oder der Pressekonferenz teilnehmen wollen.

 

Ansprechpartnerin ist Frau Seidewitz, Clusterkommunikation.

Mail: sandra.seidewitz@bioeconomy.de

Tel.:  + 49 (0)345 / 1314 2731

News
Anmeldung Cluster-Newsletter