BioEconomy Cluster & GISBERT @ bionection

Partnering-Konferenz für Technologietransfer in den Life Sciences am 18. & 19. Oktober in Halle (Saale)

Bereits zum dritten Mal öffnete die internationale Technologietransferkonferenz bionection ihre Tore. In diesem Jahr lud der Veranstalter biosaxony e. V. seine Gäste am 18. und 19. Oktober in die Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften – in Halle (Saale) ein. Der erste Tag stand im Zeichen der Biotechnologie (Bioökonomie und Drug Research) und der zweite Tag widmet sich der Medizintechnik (Biomaterialien, Medizintechnik und Bioinformatik). Begleitet wurde die bionection in diesem Jahr vom Gründerforum Naturwissenschaften 2016, das vom Technologie- und Gründerzentrum Halle (TGZ Halle) veranstaltet wurde.

BioEconomy Panel

bionection 2016 Keyspeaker Dr. Schulze, Thyssenkrupp Solutions, Foto © Marco Warmuth

bionection 2016 Keyspeaker Dr. Schulze, thyssenkrupp Industrial Solutions AG, Foto © Marco Warmuth

Herr Dr. Joachim Schulze, Head of Biotechnologies Division bei der thyssenkrupp Industrial Solutions AG in Leuna referierte als Keyspeaker und Vertreter des BioEconomy Clusters zum Thema „Bridging the gap between laboratory and commercial operation!“

 

 

GISBERT auf dem Gründerforum Naturwissenschaften

Parallel zu den zahlreichen Posterpräsentationen widmete sich das Gründerforum Naturwissenschaften am 18.10.2016 Logo_Gründerforum Naturwissenschaften 2016_kleinden aktuellen Rahmenbedingungen für hochinnovative Gründungen aus den Naturwissenschaften. Das TGZ Halle lockte als Veranstalter des Gründerforums mit einem handverlesenen Experten-Line-up Studierende, Wissenschaftler, Gründer und Unternehmer zum fachlichen Dialog in die Leopoldina. Thomas Wünsch – Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt – und Prof. Dr. Hans-Ulrich Demuth des Fraunhofer IZI stellen sich in der Podiumsdiskussion dem spannenden Thema Gründungen in den Naturwissenschaften und deren Herausforderungen. „Mit dem Gründerforum und weiteren Projekten wollen wir dafür sorgen, dass aus einem hervorragenden Forschungsstandort auch ein hervorragender Hotspot für naturwissenschaftlich basierte Start-ups wird“, so Staatssekretär Wünsch.

Das BioEconomy Cluster präsentierte sich und das Projekt GISBERT mit seinen Angeboten im Bereich Technologietransfer und Ausgründungsbegleitung mit eigenem Stand. Eingebettet in die bionection, ergaben sich am Stand selbst, an den Partneringtischen als auch bei der anschließenden Networkingparty „Sachsen-Anhalt. Gründet!“ beste Vernetzungschancen mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft.

 

Gründungsangebote im November

Im November wird es zur deutschlandweiten Gründerwoche zahlreiche Veranstaltungen im GISBERT Netzwerk geben. Nutzen Sie die kostenlosen Angeboten. Nehmen Sie hierfür gern Kontakt auf zu Frau Beck und melden Sie sich an: anne-k.beck@bioeconomy.de

News
Anmeldung Cluster-Newsletter