„Nachbarschaftshilfe“ im Clusterverbund BioEconomy

Wie EW Biotech und BAL Leuna am Aufbau der neuen Wertegemeinschaft mitwirken

Bis vor Kurzem war im Chemiepark Leuna die Actilor GmbH ansässig. Das Startup, dass sich in den vergangenen Jahren auf die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von funktionellen biologischen Materialien und deren Folgeprodukten spezialisiert hat, musste nach dem Rückzug des Hauptinvestors in diesem Jahr den Betrieb in Leuna einstellen.

Mitarbeiter der Actilor erhalten neue Perspektive

Auch Clustermitglied EW Biotech ist mit seiner Mehrzweck-Biotech-Anlage, mit der es neben Scale-up und Lohnfertigung ebenfalls die Einrichtung erweiterter Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten auf dem Gebiet biobasierter Chemikalien sowie Futter- und Lebensmittelzusatzstoffe anbietet, im Chemiepark ansässig. Dank der guten Vernetzung der BioEconomy-Akteure untereinander, erfuhr EW Biotech durch Clustermitglied InfraLeuna bereits 6 Wochen vor der Einstellung des Geschäftsbetriebes von den Problemen der Actilor GmbH. Ein Glück für die Mitarbeiter des Startups und für die BAL Leuna! Denn EW Biotech lehnte zwar die Übernahme des kompletten Unternehmens ab, nahm dafür jedoch 5 der insgesamt 9 Mitarbeiter in das eigene Unternehmen auf. Weitere 2 Mitarbeiter konnten erfolgreich an eine andere Firma vermittelt werden, lediglich zwei Mitarbeiter entschieden sich für neue berufliche Wege.

Laborausstattung zur Ausbildung regionaler Fachkräfte gespendet

Neben den qualifizierten Fachkräften übernahm die EW Biotech auch Mobilar sowie Maschinen und Apparate der Actilor GmbH. Einige Bestandteile der erworbenen Geschäftsausstattung wurden in das eigene Unternehmen integriert, ein Großteil des Laborequipments jedoch an ein weiteres Clustermitglied – die Bildungsakademie BAL Leuna gespendet. Diese großzügige Geste sei jedoch „purer Eigennutz“ gewesen, erklärt Wolfgang Tietz von EW Biotech: „Für uns ist es derzeit überaus schwierig qualifizierte Fachkräfte zu finden, deshalb kooperieren wir gern mit der BAL Leuna. Während uns jedoch Fachkräfte fehlen, fehlt der Bildungsakademie teilweise die nötige Laborausstattung, um die Fachkräfte überhaupt auszubilden. Mit der Spende haben wir also eine Win-win-Situation geschaffen: Die BAL hat nun Equipment für ihre Labore, mit dem sie unsere zukünftigen Mitarbeiter ausbilden kann.“ Die BAL eröffnet dazu im ersten Quartal 2018 ein neues Biotechnologisches Labor, wozu gern auch weitere Apparate/weiteres Equipment gespendet werden kann.

Gestalten Sie gemeinsam mit uns die Zukunft des Clusters

Die Spende von EW Biotech ist ein Paradebeispiel für die Neuausrichtung des Clusters hin zu einer Wertegemeinschaft. Denn je enger die Mitglieder untereinander vernetzt sind und je effektiver die gemeinsamen Ressourcen genutzt werden, desto stärker und handlungsfähiger wird unser Verbund und die gesamte Bioökonomie Modellregion Mitteldeutschland. Wir möchten Sie deshalb herzlich einladen, sich über Ihre Mitgliedschaft hinaus aktiv in unser Netzwerk einzubringen. Gibt es etwas, mit dem unsere Clustermitglieder Sie unterstützen können oder möchten Sie selbst Apparaturen, (Sekundär-)Werkstoffe, Know-how, Manpower oder ähnliches zur Verfügung stellen? Dann setzen Sie sich gern mit uns in Verbindung. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir die Zukunft unseres Clusters erfolgreich neugestalten!

Ihr Ansprechpartner ist das Team des Business Development.: c.hartwig-gerth(a)bioeconomy.de und steffen.ullmann(a)bioeconomy.de

News
Anmeldung Cluster-Newsletter