Projekte und Fördermöglichkeiten in der Bioökonomie 2018

National, europäisch, international – BioEconomy Projektbeteilungen

Seit Mai 2017 sind wir Projektbeteiligte im Horizon 2020 Projekt BIOPEN: Die offene Innovationsplattform zur Stimulierung des Geschäfts- und Innovationspotenzials der biobasierten Wirtschaft in Europa. BIOPEN ist eine europäische Open-Innovation-Plattform, mit Unterstützungsmöglichkeiten wie Matchmakings zwischen Projektideen und Stakeholdern für die gemeinsame Entwicklung, Finanzierungsmöglichkeiten, den Austausch von Informationen und die Bereitstellung einer semantischen Suchmaschine zur Suche nach Millionen von Patenten und wissenschaftlichen Arbeiten. Mehr dazu finden Sie auch unter: https://www.biopen-project.eu/.

Gemeinsam mit PNO Consultants und den 9 anderen Partnern stellen wir dieses Projekt auf internationalen Messen und Konferenzen vor, so bspw. auch auf der BIO World in Philadelphia oder auf unsere 7. International Bioeconomy Conference im Juni in Halle.

Neben diesem europäischen Projekt läuft derzeit die finale Phase im Projekt zur Internationalisierung von Spitzenclustern, Zukunftsprojekten und vergleichbaren Netzwerken. Noch bis Ende des Jahres heißt es im BioEconomy Office Projektansätze zu einem Verbundprojekt zu verbinden und beim BMBF zu beantragen. Hier kristallisiert sich zunehmen der neue Rohstoff Chitin/ Chitosan als zukunftsfähig heraus. Chitosan ist bspw. Ausgangsmaterial für Fasern, Schaumstoffe, Membranen und Folien (Biokunststoff). Gemeinsam mit dem Partnerland Frankreich und unserem Partnercluster IAR werden dabei in einem Konsortium aus Forschungseinrichtungen und KMU (Deutschland/ Frankreich) neue Rohstoffquellen und Anwendungen für Chitosan avisiert.

Unterstützung von holzbasierter Bioökonomie – mit LignoLink nach Osteuropa

Des Weiteren ist der BioEconomy e.V. ab dem 1.9.2018 in ein neues Projekt zum Thema „Initiierung, Entwicklung und Beantragung europäischer Forschungs- und Innovationsprojekte im Bereich holzbasierter Wertschöpfungsnetze“ involviert. Gesamtziel des Vorhabens ist der Auf- und Ausbau einer transnationalen Partnerschaft im Bereich der holzbasierten Bioökonomie. Dabei geht es insbesondere um die Erschließung von Kooperationspotenzialen, die Bildung von Akteursnetzwerken und die Entwicklung konkreter europäischer FuEuI-Projekte. Der Projekt-Kick-Off dazu wird im Oktober in Leipzig sein.

Wer Interesse hat sich mit süd- und mittelosteuropäischen Partner für ein Forschungsvorhaben beim Thema Cellulose bzw. Lignin Derivate zusammen zu tun, möglicherweise bereits erste Ideen hat, die noch Unterstützung bei der Konsortienbildung brauchen, der kann gern mit uns Kontakt aufnehmen. Koordiniert wird das Projekt LignoLink über das Fraunhofer IMW (Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie) und gemeinsam mit uns und unseren Clusterpartnern als auch dem Thünen Institut durchgeführt.

Die Initiierung und Begleitung von Forschungs-, Entwicklungs- und Innovations-Projekten wird durch das BioEconomy Cluster mit seinen Partnern und Expertennetzwerk stetig weiter vorangetrieben. Derzeit sind eine Vielzahl von spannenden Forschungs- und Entwicklungsideen im Aufbau bzw. vom ersten erfolgreichen Labor-/ Pilotmaßstab auf dem Weg zum Demonstrationsmaßstab. Gern berichten wir an dieser Stelle auch von Ihren erfolgreichen Meilensteinen und Ergebnissen.

Bitte schicken Sie uns Ihre Berichte, Beiträge gern direkt an anne-k.beck@bioeconomy.de

Aktuelle Fördermöglichkeiten in der Bioökonomie

Im Umfeld der Bioökonomie gibt es derzeit eine Vielzahl an potenziellen Förderprogrammen. So schreibt das BMBF schon seit geraumer Zeit einige Bekanntmachungen aus, bspw. Bioökonomie als gesellschaftlicher Wandel oder auch KMU-innovativ: Einstiegsmodul für das Technologiefeld Biotechnologie/Bioökonomie. Mehr dazu finden Sie auch unter: https://www.ptj.de/biooekonomie. Eine neue spannende Ausschreibung im internationalen Kontext mit Finnland ist Bioeconomy in the North (BiN).

Neben den nationalen Programmen, die künftig auch besser auf unserer Webseite sichtbar sein werden, gibt auch die EU wieder spannende Calls aus, die sich mit Bioökonomie im weitesten Sinne beschäftigen. So wären bspw. anstehende Ausschreibungen im Horizon 2020 Programm: Valorise Zucker aus den Cellulose- und / oder Hemicellulose-Fraktionen der lignocellulosischen Biomasse oder auch Elektrochemische Prozesse für biobasierte Monomere und Polymere.

Suchen Sie spezifische Förderprogramme oder haben Sie Fragen zur Passung, können Sie jederzeit mit dem BioEconomy Cluster in Verbindung treten. Ihr Ansprechpartner hierfür ist Herr Steffen Ullmann: steffen.ullmann@bioeconomy.de

 
News
Anmeldung Cluster-Newsletter