Projektportrait

TG 1 - Holz     VP 1.4      Formholzprodukte

Faserverstärkte Formholzprodukte aus Buche

Ziel ist es, die Buche mit ihren Eigenschaften und ihrem Habitus, die in idealer Weise den Anforderungen und Angeboten der Formholztechnologie entsprechen, mit neuen Produkten für Bauwesen, Architektur und Design sowie Leicht- und Anlagenbau aus ihrem Schattendasein zu befreien und in ein neues Licht zu rücken. Die Herstellung von Formholzrohren wird auf einer Pilotanlage unter industriellen Bedingungen untersucht. Die Erfahrungen münden in neue Maschinen und Anlagen, auf denen Formholzprofile mit noch höherer Produktivität gefertigt werden können. Neben faserbewehrten Formholzrohren, die als druck-, biege- und torsionsbeanspruchte Bauteile Verwendung finden, sollen auch nicht abwickelbare Schalen aus nachformbaren Hirnholzplatten für den Automobilbau und dessen Produktionsmittel hergestellt werden. Zudem ist die Entwicklung alternativer Profilformen, wie z.B. Halbschalen, geplant, die vornehmlich in der Architektur Verwendung finden. Die TU Dresden übernimmt die wissenschaftliche Leitung, führt Untersuchungen an Prozessen sowie Produkten durch und koordiniert die Projektpartner. Die TU Dresden ist als Forschungseinrichtung innerhalb des Teilvorhabens TP 1.4 an nahezu allen Arbeitspaketen beteiligt. Sie stellt das Bindeglied zwischen den Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Transfer sowohl innerhalb des Teilvorhabens als auch im Cluster dar.

News

Anmeldung Cluster-Newsletter