URBIOFIN gestartet – Erfolgreicher Kick-off des BBI JU-Projektes

URBIOFIN – Abfall in neue biobasierte Produkte umwandeln

Am 12. und 13. Juni 2017 fand die Auftaktveranstaltung des Projektes URBIOFIN “Demonstration of an integrated innovative biorefinery for the Transformation of Municipal Solid Waste (MSW)” (“Ganzheitlich innovative Bioraffinerie bei der Verarbeitung von Städtischen Abfall”) im spanischen L’Alcudia statt. Das BioEconomy Cluster übernimmt dabei für die nächsten vier Jahre die Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt.

Pressemittelung

Das von spanischen Ingenieuren geleitete Projekt, wird vom BBI JU (Bio Based Industries Joint Untertaking) im Rahmen des EU-Forschungsprogramm “Horizon 2020” finanziert. Mit einem Budget von 15 Millionen Euro soll das Projekt URBIOFIN die technisch-wirtschaftliche und ökologische Umwandlung von organischen Abfällen in Städten aufzeigen. Der städtische Müll soll zu verschiedenen industriell wertvollen Bioprodukten (Bioethanol, Biochemikalien, Bioplastik, Zusatzstoffe etc.) verarbeitet werden.

Das internationale Konsortium des Projektes setzt sich aus 16 Partnern zusammen:

IMECAL S.A., AINIA, CIEMAT, URBASER S.A., IRIAF, Biomasa Peninsular S.A., University of Valladolid (Spanien), Novozymes A/S (Dänemark), GI Dynamics B.V. and Wageningen University & Research (Niederlande), VISUM Ltd. (Irland), NaturePlast and SES Stefany Emballages Services (Frankreich), Exergy Ltd. (Großbritanien), NATRUE AISBL (Belgien) und BCM BioEconomy Cluster Management GmbH Deutschland

Weitere Informationen zum Projekt gibt es hier:

https://www.bbi-europe.eu/projects bzw. http://cordis.europa.eu/project/rcn/210297_de.html

“This project has received funding from the Bio Based Industries Joint Undertaking under the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 745785”.

News
Anmeldung Cluster-Newsletter