Erste Kreativworkshops zu Produktideen für die Bioökonomie

//Erste Kreativworkshops zu Produktideen für die Bioökonomie

Erste Kreativworkshops zu Produktideen für die Bioökonomie

Im Rahmen der „Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030“ hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den Ideenwettbewerb „Neue Produkte für die Bioökonomie“ ausgerufen. Zu diesem Anlass veranstaltete die Selbst Management Initiative – SMILE – der Universität Leipzig in Zusammenarbeit mit der SILVA-Arbeitsgruppe des Spitzencluster Bioeconomy am 13.07.2015 den ersten BioCreativ Workshop in Leipzig. Bereits am 09.07.2015 gab es zum selben Thema einen Ideenworkshop des Univations Gründerservice der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) in Halle (Saale), unterstützt durch den WissenschaftsCampus Halle – Pflanzenbasierte Bioökonomie und ebenfalls den Spitzencluster BioEconomy.

Ziel des SMILE-Workshops war es, Wissenschaftlern des Deutschen Biomasse Forschungszentrums (DBFZ), des Umweltforschungszentrums (UFZ) sowie der Universität Leipzig als auch lokalen Unternehmern eine Plattform zu bieten, um ihre Ideen zu präsentieren und um Anregungen für die Weiterentwicklung ihrer Produktideen zu erhalten.

So beschäftigte sich eine Projektidee des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung UFZ in Leipzig mit der mikrobiellen Produktion des Monoterpens (S)-Limonen aus Kohlendioxid und Sonnenlicht als Kohlenstoff- und Energiequelle. Dabei soll ein neuartiger, zweistufiger Fermentationsprozess entwickelt werden, welcher als Modellsystem zur stereoselektiven Darstellung von Isoprenoiden in der Zukunft dienen kann. Insgesamt wurden von den 6 präsentierten Produktideen 4 ausgewählt. Die Ideengeber werden jetzt vom SMILE-Team unter Leitung von Prof. Dr. Utz Dornberger bei der Ausarbeitung der Ideenskizzen bis zur Einreichung beim BMBF am 15.8.2015 unterstützt.

Ebenfalls vor dem Hintergrund des BMBF- Ideenwettbewerbs „Neue Produkte für die Bioökonomie“ ging es im Workshop der MLU zunächst um die Werkzeuge für die Überführung einer Idee oder eines Forschungsergebnisses in ein Produkt. Auch hier gab es unter den 12 akademischen Teilnehmern aus den Bereichen Biochemie und Biotechnologie, Pflanzenbiochemie, Agrar- und Ernährungswissenschaften und Pharmazie der MLU, des Leibniz-Instituts für Pflanzenbiochemie (IPB), des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) sowie von der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle erste konkrete Ansätze. So sorgten Ideen u. a. aus den Bereichen biobasierte Medizinprodukte und pflanzenbasierte Proteinproduktion bereits für Anschlussgespräche mit den Gründungsprofis.

Der nächste BioCreativ-Workshop in Leipzig ist für Mitte Oktober 2015 geplant, um eine weitere Runde an kreativen Produktideen für den Ideenwettbewerb in ihrer Entwicklung zu begleiten. Auch in Halle geht es im Herbst 2015 weiter mit Ideen rund um Produkte für die Bioökonomie. Dann soll in einem Folgeworkshop ein interdisziplinärer Austausch stattfinden, in dem Ideen generiert und für den BMBF-Wettbewerb auf den Weg gebracht werden sollen.

Mehr Infos: www.smile.uni-leipzig.de und www.gruendung.uni-halle.de

 

2015-07-29T15:55:02+00:00 Juli 29th, 2015|Allgemein|

Profitieren Sie von einem umfassenden und professionellen Netzwerk.

Jetzt Mitglied werden

Newsletter

Sie sind interessiert an den neusten News rund um Bioeconomy? Dann bleiben sie informiert:

Erfahren sie mehr …

Kontakt

Blücherstraße 26, D-06120 Halle

Phone: 0345/ 1314 2730

Fax: 0345/ 1314 2729