2. Platz beim IQ Mitteldeutschland für Green Sugar: Zucker für biobasierte Zukunft

//2. Platz beim IQ Mitteldeutschland für Green Sugar: Zucker für biobasierte Zukunft

2. Platz beim IQ Mitteldeutschland für Green Sugar: Zucker für biobasierte Zukunft

Wir gratulieren dem Finalisten Green Sugar für die erfolgreiche Bewerbung beim IQ Mitteldeutschland 2016. Der 2. Platz im Cluster Chemie/ Kunststoffe ging an die Green Sugar GmbH für ein neues Verfahren, welches aus Pflanzen Kohlenhydrate als universellen Bio-Rohstoff extrahiert. Die Pilotanlage dazu befindet sich in Meißen/ Sachsen.

Green Sugar Finalisten bei Würdigung IQ Innovationspreis 2016

In der Mitte zu sehen die beiden Finalisten Herr Andreas Kretschmar und Herr Matthias Schmidt von Green Sugar,
rechts von ihnen noch andere Finalisten aus den anderen Clusterbereichen. Foto © Tom Schulze

Andreas Kretschmar und Matthias Schmidt freuten sich sehr über die gelungene Veranstaltung in den Franckeschen Stiftungen zu Halle und über die vielen Gratulanten und Kontakte. Das BioEconomy Cluster überreichte passend zum Markteinstieg in Malaysia einen Bonsai und Siedesalz aus Halle. „Ich finde es toll, dass sich aus dem Cluster so starke Ideen durchsetzen können. Die innovative Weiterentwicklung des Bergius Verfahrens eröffnet zahlreiche Möglichkeiten der Nutzung von Biomasse und somit des biobasierten Wirtschaftens,“ sagte Christiane Hartwig-Gerth vom Bioeconomy Cluster Mitteldeutschland. „Zucker für biobasierte Zukunft“, fasste Andreas Kretschmar die Lösung von Green Sugar zusammen. „Wir werden perspektivisch eine großindustrielle Anlage in Malaysia bauen, da dort eine große Menge an Biomasse bei der Palmölherstellung anfällt und wir so das LC2GreenSugar® Verfahren im großen Maßstab wirtschaftlich effektiv anwenden können. Von Sachsen über Asien, erobern wir für eine nachhaltige Chemie den weltweiten Markt“, so Herr Schmidt, Geschäftsführer von Green Sugar.

 

Beschreibung von GreenSugar vom IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2016:

Finalist im Cluster Chemie/Kunststoffe des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2016 Green Sugar GmbH v.l.: Andreas Kretschmer, Dipl.-Ing. Frank Kose (Leiter Innovation), Foto © Tom Schulze

Finalist im Cluster Chemie/Kunststoffe des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2016 Green Sugar GmbH
v.l.: Andreas Kretschmer, Dipl.-Ing. Frank Kose (Leiter Innovation), Foto © Tom Schulze

Ein Großteil unserer Alltagsprodukte und Mobilität beruht auf den fossilen Rohstoffen Erdöl und Erdgas. Deren endliche Vorkommen machen einen Umbau der Weltwirtschaft hin zu biobasierten Prozessen und Produkten unumgänglich.

Mit dem LC2GreenSugar® Verfahren hat die Green Sugar GmbH aus Meißen dafür eine neuartige Plattformtechnologie entwickelt. Sie basiert auf dem Bergius-Verfahren, mit dem Traubenzucker aus Holz gewonnen wird. Dabei durchströmt eine Salzsäurelösung das zuvor zerkleinerte Holz und löst daraus die Glukose. Die Salzsäure wird anschließend durch Vakuumdestillation wieder abgedampft, eine Zuckerlösung entsteht. Dieses Verfahren wurde durch mehrere Material- und Verfahrensinnovationen weiterentwickelt. So ermöglicht das LC2GreenSugar®-Verfahren die Verwertung aller Bestandteile jeglicher pflanzlichen Biomasse. Als erstes Hauptprodukt werden die Kohlenhydrate (Zucker) herausgelöst, die 60-70 Prozent der Biomasse ausmachen. Diese stehen als Basisrohstoff zur Herstellung von Chemikalien, Kraftstoffen, Kunststoffen und Lacken zur Verfügung. Darüber hinaus wird der sogenannte Holzstoff Lignin gewonnen. Seine Verbrennung stellt die notwendige Energie bereit, wodurch das Verfahren energieneutral abläuft. Darüber hinaus macht der Einsatz von Kunststoffen, etwa für hochresistente Verdampfer, den gesamten Prozess effektiver. Perspektivisch können so auch Aminosäuren, Vitamine, Öle und Fette gewonnen werden. In einer Technologiepartnerschaft mit Thyssen Krupp sollen großindustrielle Anlagen für eine nachhaltige Chemie aufgebaut werden.

2016-06-27T14:08:09+00:00 Juni 27th, 2016|Allgemein|

Profitieren Sie von einem umfassenden und professionellen Netzwerk.

Jetzt Mitglied werden

Newsletter

Sie sind interessiert an den neusten News rund um Bioeconomy? Dann bleiben sie informiert:

Erfahren sie mehr …

Kontakt

Blücherstraße 26, D-06120 Halle

Phone: 0345/ 1314 2730

Fax: 0345/ 1314 2729