Zucker als Rohstoff – BUSINESSTREFF zu Gast im Zuckerwerk Zeitz

//Zucker als Rohstoff – BUSINESSTREFF zu Gast im Zuckerwerk Zeitz

Zucker als Rohstoff – BUSINESSTREFF zu Gast im Zuckerwerk Zeitz

Der SILVA BUSINESSTREFF bietet in regelmäßigen Abständen die Möglichkeit, sich im Rahmen themenspezifischer Veranstaltungen, besser im Cluster zu vernetzen und mit potentiellen Kooperationspartnern für neue Projekte und Ideen in Kontakt zu kommen. Dazu gewähren Mitglieder und Partner des Clusters einen Blick hinter die Kulissen ihrer Unternehmen, um Interessierten einen Überblick über Produkte, Strategien und Methoden zu ermöglichen. Am 10. November trafen sich diesmal interessierte Mitglieder von BioEconomy, um im Industriepark Zeitz alles zum Thema Zucker zu erfahren.

 

Perfekte Infrastruktur und modernste Technik

BioEconomy Businesstreff: Hr. Friebe, Infra-Zeitz und Fr. Hartwig-Gerth BioEconomy e.V. , Foto Urs Moesenfechtel, UFZ

BioEconomy Businesstreff: Hr. Friebe, Infra-Zeitz und Fr. Hartwig-Gerth, BioEconomy e.V.; Foto: Urs Moesenfechtel, UFZ

Arvid Friebe, Geschäftsführer von Infra-Zeitz begrüßte die Gäste im Chemiepark und gab zunächst einen Überblick über die Aktivitäten des modernen Industrieparks in der Elsteraue, in dem die Palette der hergestellten Erzeugnisse von Alpinsäure über Industrieklebstoffe bis hin zu Wachsprodukten reicht.

Der Park unterstreicht das große Potential des Industrie- und Wissenschaftsstandortes Mitteldeutschland: Hier wird auf 232 Hektar Fläche durch 15 angesiedelte, produzierende Unternehmen mit mehr als 600 Mitarbeitern jährlich ein Umsatz von 300 Millionen Euro erwirtschaftet. Rund 400 weitere Mitarbeiter sind am Standort in Unternehmen der Energieerzeugung, Firmen mit industrienahen Dienstleistungen sowie im Bereich Forschung und Entwicklung tätig.

 

Wundermittel Zucker

Im Anschluss an die Vorstellung des Industrieparks führte Frau Hartwig-Gerth, Koordinatorin des SILVA BUSINESSTREFFS die Teilnehmer mit interessanten historischen und aktuellen Geschichten in das Thema Zucker ein und verdeutlichte das Potential, dass der Einsatz des Stoffes im Cluster beziehungsweise durch dessen Akteure besitzt. So erfuhren die Anwesenden unter anderem, dass Zucker auch aus Holz gewonnen werden kann und in der Biotechnologie beispielsweise als Energie- und Kohlenstoffquelle in Fermentationsansätzen bei der Herstellung organischer Lösungsmittel oder von Biopolymeren genutzt werden kann.

Hier schloss Frau Ramona Konrad vom pharmazeutischen Institut der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mit ihrem Beitrag „Mikrobielle Produktion von Grundchemikalien aus zuckerbasierten Rohstoffen“ an und verdeutlichte, dass Zucker bei der Produktion von chemischen Grundstoffen eine hervorragende Alternative zu fossilen Ressourcen ist. Vor allem aus Holzabfällen können mittels Mikroorganismen eine Vielzahl von Substanzen aus Zucker generiert werden.

 

Unter den Marktführern seit 1858

Mit seinem interessanten Beitrag „Herausforderungen und Möglichkeiten von Zucker als Rohstoff für biobasierte Kunststoffe“ schloss Dr. Joachim Schulze von der ThyssenKrupp Industrial Solutions AG die Vortragsreihe, bevor es gemeinsam zur Werksbesichtigung nach Zeitz ging. Bioeconomy Businesstreff ZuckerAm Standort angekommen, konnten die Teilnehmer den Prozess der Zuckerherstellung von der Anlieferung der Zuckerrüben über das Reinigen und Häckseln, das Herauslösen der Saccharose, dem Ausfällen weiterer Stoffe bis hin zum Filtrieren, Eindicken, Kristallisieren und Raffinieren live verfolgen. Ein eindrucksvolles Erlebnis auch für die Organisatoren seitens des Clusters: So werden in dem seit 1858 existierenden Werk zu Hochzeiten bis zu 12.000 Rüben täglich von bis zu 200 Mitarbeitern verarbeitet – in den sogenannten Kampagnen sogar 24 Stunden nonstop.

Mit seiner Bioethanolanlage, der CO2-Verflüssigungs- und einer Weizenstärkeanlage zählt der Standort Zeitz zu den wichtigsten und traditionsreichsten Adressen der deutschen Zuckerindustrie und spielt mit den Nebenprodukten – wie Futtermittel, Melasse und Carbokalk, die bei der Zuckergewinnung entstehen, eine wichtige Rolle im Clusterverbund.

 

Nächster Termin: 25. Januar 2017

Dass der BUSINESSTREFF ein voller Erfolg war, lag sicher nicht nur an den „Care-Paketen“ mit Zeitzer Zuckerprodukten, die die Teilnehmer im Anschluss überreicht bekamen, sondern vor allem an der guten Organisation, der Auskunftsfreudigkeit der Gastgeber und an dem fruchtenden Austausch der Clustermitglieder.

Eine neue Möglichkeit zur Vernetzung und für interessante Einblicke bietet der nächste BUSINESSTREFF am 25. Januar unter dem Titel „Klima und Klimawandel – Auswirkungen auf Land- und Forstwirtschaft“. Wenden Sie sich gern an das Vereinsoffice für nähere Informationen und melden Sie sich bitte für den BUSINESSTREFF an unter: office@bioeconomy.de

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

2016-11-28T14:00:51+00:00 November 28th, 2016|Allgemein|

Profitieren Sie von einem umfassenden und professionellen Netzwerk.

Jetzt Mitglied werden

Newsletter

Sie sind interessiert an den neusten News rund um Bioeconomy? Dann bleiben sie informiert:

Erfahren sie mehr …

Kontakt

Blücherstraße 26, D-06120 Halle

Phone: 0345/ 1314 2730

Fax: 0345/ 1314 2729