Starke Partner für IHRE Ideen! EFIB in Glasgow eröffnet neue Möglichkeiten für Internationalisierungsprojekte

//Starke Partner für IHRE Ideen! EFIB in Glasgow eröffnet neue Möglichkeiten für Internationalisierungsprojekte

Starke Partner für IHRE Ideen! EFIB in Glasgow eröffnet neue Möglichkeiten für Internationalisierungsprojekte

Am 18. Oktober 2016 reiste BioEconomy nach Schottland, um sich auf dem „European Forum for Industrial Biotechnology and the Bioeconomy“ (EFIB), internationalen Akteuren der Bioökonomie und biobasierten Industrie vorzustellen. Ziel war es, die Bekanntheit des Clusters und seiner Arbeit über die Grenzen Deutschlands hinaus zu steigern und internationale Kooperationspartner für die Produkte und Projekte unserer Mitglieder zu akquirieren. Im Gepäck hatten die Mitarbeiter des Clusters dazu zahlreiche Präsentationsmaterialien über Arbeitsergebnisse und Vorhaben unserer Clustermitglieder.

 

Clusterstand wahrer Besuchermagnet

BioEconomy Stand auf der EFIB 2016: Austausch der 3BI Partner

BioEconomy Stand auf der EFIB 2016: Austausch der 3BI Partner Biobased Delta, IAR und BioVale

Der Informationsstand von BioEconomy weckte an drei Veranstaltungstagen unter anderem durch die Vorstellung der Projekte Beechpole, BiogasFaserPlus, Biomasse-Aufschluss Organosolv, Bio-WPC und LignoSandwich das rege Interesse des Fachpublikums – immerhin rund 700 Gäste aus 34 verschiedenen Nationen.

Darüber hinaus hatten die Clustermitglieder GNS – Gesellschaft für Nachhaltige Stoffnutzung mbH, Infra-Leuna und Glacon Chemie im Vorfeld der Veranstaltung verschiedene Imageprodukte und Forschungsergebnisse für den Auftritt in Glasgow bereitgestellt. Das Team des Clustermanagements nutze diese Materialien, um aktiv mit Markeninhabern, Entscheidungsträgern und Biotechnologie-Experten ins Gespräch zu kommen. Und das mit Erfolg: So zeigten sich beispielsweise die Mitglieder des Brokering Bio-Based Innovation Cluster (3Bi), das sich 2015 aus den führenden Clustern Frankreichs, Englands, der Niederlande und Deutschlands zusammenschloss und zu dessen Mitgliedern auch Bioeconomy gehört, äußerst beeindruckt.

 

Vernetzungsdinner eröffnet neue Möglichkeiten

Im Rahmen des Vernetzungsdinners, welches der französische 3Bi-Vertreter IAR organisierte, begeisterten sich die anwesenden Akteure der Cluster Biobased Delta, BioVale und natürlich IAR für die vielfältigen Produkt- und Projektideen unserer Mitglieder und deren weitreichendes Know-how. Bereits vor Ort wurde gemeinsam eruiert, mit welchen Mitgliedern der Partnercluster künftig sinnvolle Synergien geschaffen werden können. Mit den Werbematerialien unserer Mitglieder ausgestattet, sicherten die Partnercluster zu, nach Rückkehr intensiv mit den eigenen Mitgliedern Potentiale und Vernetzungsmöglichkeiten auszuwerten. Diese Kooperationsanbahnungen gilt es in den nächsten Tagen und Wochen zu intensivieren und konkrete Projekte anzustoßen.

 

Von Cellulose-Jeans bis „Super-Tüte“: Inspirationen und Trends für Ihre Arbeit

Natürlich nutzte BioEconomy die Gelegenheit auch, um vor Ort neue Trends und Entwicklungen der Branche aufzuspüren und das Marktpotential für Leistungen und Produkte heimischer Clusterakteure auszuloten. Besonders nennenswert ist in diesem Zusammenhang beispielsweise der Austausch mit Tetra Pak Finnland. Das Unternehmen vertreibt bereits Verpackungen aus Biokunststoff und kann wichtige Impulse und Inspirationen zum Thema biobasierte Verpackungen in Deutschland liefern, die für einige unserer Mitglieder von großer Bedeutung sind.

Auch die finnische Firma Paptic, die eine neuartige, besonders resistente Papiertüte entwickelt hat, berichtete über Produkt- und Markterfahrungen und suggerierte ihrerseits deutliches Interesse an einer Kooperation mit relevanten Mitgliedern des BioEconomy Clusters.

Enormes Potential zeigte ebenfalls das schwedische Label Innventia – ein Forschungs- und Entwicklungsunternehmen, das sich selbst als kreative Ideenschmiede versteht und ausschließlich Produkte aus biobasierten Rohstoffen des Waldes entwickelt.

 

Jetzt Chance nutzen und von Fördermittel profitieren

Sollten Sie sich für den Kontakt mit genannten Branchenvertretern interessieren oder noch Partner zur Realisierung Ihrer innovativen Projekte und Konzepte suchen, dann nutzen Sie jetzt die Chance und nehmen Kontakt zu uns auf. In der vergangenen Ausgabe der ClusterNews hatten wir Sie bereits darüber informiert, dass BioEconomy vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Wettbewerbes „Internationalisierung von Spitzenclustern, Zukunftsprojekten und vergleichbaren Netzwerken“ als einer der Sieger gekürt wurde. Bis Ende 2021 stehen damit bis zu vier Millionen Euro Fördermittel zur Realisierung Ihrer Ideen zur Verfügung.

Sollten Sie zudem Unternehmen kennen, die bislang noch nicht Mitglied unseres Exzellenznetzwerkes sind, empfehlen Sie uns gern weiter.

Ansprechpartner für Ihre Ideen, Partnervorschläge, Vernetzungsanliegen und Fördermöglichkeiten ist das Business Development Team. Kontakt über:

 

Frau Christiane Hartwig-Gerth

Mail: c.hartwig-gerth@bioeconomy.de

Tel.:  + 49 (0)345 / 1314 2732

 

Herr Hendrik Etzold

Mail: hendrik.etzold@bioeconomy.de

Tel.:  +49 (0)345 / 1314 2732

 

2017 zu Besuch in Brüssel

Im Oktober nächsten Jahres geht die EFIB in die zehnte Runde, diesmal in Brüssel. Natürlich möchten wir auch dann die Chance ergreifen, unser Cluster mit Ihrer Unterstützung einer breiten Fach-Öffentlichkeit näherzubringen und neue Wege der Zusammenarbeit mit internationalen Partnern zu beschreiten. Schon heute möchten wir Sie deshalb herzlich einladen, uns nach Brüssel zu begleiten.

2016-11-30T12:28:01+00:00 November 30th, 2016|Allgemein|

Profitieren Sie von einem umfassenden und professionellen Netzwerk.

Jetzt Mitglied werden

Newsletter

Sie sind interessiert an den neusten News rund um Bioeconomy? Dann bleiben sie informiert:

Erfahren sie mehr …

Kontakt

Blücherstraße 26, D-06120 Halle

Phone: 0345/ 1314 2730

Fax: 0345/ 1314 2729