Innovationsplattform für die Bioökonomie

//Innovationsplattform für die Bioökonomie

Innovationsplattform für die Bioökonomie

Erfolgreicher Auftakt zum EU-Projekt BIOPEN H2020 in Rom

Beim EU-Vorhaben BIOPEN arbeiten neun Partner aus sieben EU-Ländern an einer Innovationsplattform für die Bioökonomie. An dem Projekt beteiligt, sind neben dem Spitzencluster BioEconomy auch die Bio-Cluster Biobased Delta (Niederlande), CLIB2021 (Deutschland), Turku Science Park (Finnland) und Green Chemistry (Poland). Darüber hinaus unterstützen die Unternehmen Ciaotech (Italien), Europe Unlimited (Belgien) und Innovation Engineering (Italien) sowie die Nationale Technische Universität Athen das Vorhaben.

Umfänglicher Wissenspool zur Optimierung von Wertschöpfungsketten

Ziel von BIOPEN ist es, eine lebendige Plattform für die Bioökonomie zu kreieren und etablieren, die internationale und fachgebietsübergreifende Kooperationen zwischen der Industrie und Forschungszentren bzw. Universitäten begünstigt. BIOPEN versteht sich dabei nicht als weitere Matchmaking-Datenbank, sondern eine aktiv verwaltete Plattform, die den Akteuren der Bioökonomie einen stets aktuellen Pool an umfänglichen Informationen zu Fördermöglichkeiten, bestehenden Patenten, neuester Fachliteratur und Kooperationsgesuchen bietet.

Indem umfängliche Prozess- und Projektdaten zu biobasierten Entwicklungen auf der Plattform erfasst und archiviert werden, können Ideen zur Optimierung von Innovations- und Wertschöpfungsketten abgeleitet und Entwicklungen im Bereich Bioökonomie nachhaltig vorangetrieben werden. Die Plattform stellt somit ein essentielles Instrument für die Branchengemeinschaft in ganz Europa dar.

Kickoff-Workshop am 4. und 5. Mai in Rom

Anfang Mai trafen 16 Vertreter der am Projekt beteiligten Unternehmen und Institutionen zu einem Kickoff-Workshop in Rom zusammen, um sich über konkrete Maßnahmen, Meilensteine und Strategien abzustimmen.

Bereits in der 21. Kalenderwoche findet ein Brokerage Treffen in Italien statt, bei der die Projektpartner Ciaotech und Innovating Engineering die erarbeiteten Ideen und Vorschläge der beteiligten Cluster in ihren Netzwerken zur Diskussion stellen. Für die 30-monatige Projektlaufzeit sind zahlreiche weitere Treffen und Workshops geplant.

Enormer Mehrwert für Clustermitglieder

Das Spitzencluster BioEconomy, das im Verbundvorhaben BIOPEN für die Evaluation und Kommunikation von Projektergebnissen sowie die Einbindung wichtiger Stakeholder federführend verantwortlich ist, sieht in BIOPEN einen erheblichen Mehrwert für die Clustermitglieder.

So haben alle BioEconomy-Mitglieder nach der Einführung der Plattform die Möglichkeit, sich auf BIOPEN mit einer Unternehmenspräsentation und eigenen Kooperationswünschen zu registrieren, um komplementäre Partner zu finden, bevor das Portal der breiten Fachöffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Darüber hinaus macht die Plattform Mitteldeutschland als Kompetenzregion der Bioökonomie und die Attraktivität unserer Chemieparks als voll erschlossene Produktionsstätten sichtbar. Im günstigsten Fall mit der Folge, dass sich weitere nationale und internationale Unternehmen im Bereich Biotechnologie in unserer Region ansiedeln und unser Exzellenznetzwerk verstärken.

 

Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Sandra Seidewitz

Tel.:  + 49 (0)345 / 1314 2731

Sandra.Seidewitz@bioeconomy.de

2017-05-22T14:07:43+00:00 Mai 22nd, 2017|Allgemein|

Profitieren Sie von einem umfassenden und professionellen Netzwerk.

Jetzt Mitglied werden

Newsletter

Sie sind interessiert an den neusten News rund um Bioeconomy? Dann bleiben sie informiert:

Erfahren sie mehr …

Kontakt

Blücherstraße 26, D-06120 Halle

Phone: 0345/ 1314 2730

Fax: 0345/ 1314 2729