Die Bedeutung von Bioclustern im Übergang zur Bioökonomie

//Die Bedeutung von Bioclustern im Übergang zur Bioökonomie

Die Bedeutung von Bioclustern im Übergang zur Bioökonomie

Projekt TRAFOBIT will Innovationshürden aufdecken

TRAFOBIT ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung am Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) gefördertes Projekt, das am Übergang von Bioclustern zur Bioökonomie Innovationshürden – vor allem für KMU – aufdecken möchte. Der Fokus dieses politischen und institutionellen Forschungsschwerpunktes liegt auf der Rolle von Bioclustern, welche kleine und große Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Universitäten sowie staatliche Stellen miteinander koppeln.

Interdisziplinäre Untersuchung von Innovationsprozessen

Von Interesse ist dabei vor allem, wie Innovationsprozesse innerhalb dieser Verbünde gesteuert und sowohl intern als auch extern kommuniziert werden. Dazu wird sich einer interdisziplinären Methodik bedient, die sowohl theoretische Erkenntnisse und Methoden aus der Soziologie und Innovationswissenschaft als auch der ökologischen Ökonomie und Mathematik vereint. Neben der Nutzung bestehender Methoden soll dabei auch zur Entwicklung völlig neuer Forschungsansätze beigetragen werden.

Impulse für Ihre eigene Projektarbeit nutzen

BioEconomy sieht in dem Forschungsvorhaben die perfekte Gelegenheit, die Umsetzung seiner neuen Cluster-Strategie voranzutreiben. So will das Exzellenznetzwerk ja künftig stärker auf die Belange der Mitglieder, allen voran KMU eingehen beziehungsweise Angebote direkt entlang der Bedarfe der KMU entwickeln. Um dies zu realisieren, sollten Hemmnisse, Schwierigkeiten und Bedenken bei der Umsetzung von erfolgversprechenden Entwicklungsansätzen jedoch zunächst identifiziert werden. Dazu möchten wir Sie gern zu einem Workshop einladen, der Ihnen die Gelegenheit bietet, einmal systemisch auf Umweltbedingungen zu schauen. Ziel ist eine Klärung dazu zu finden, was Ihre Handlungs- und Innovationsoptionen einschränkt, Sie sich an Unterstützung vom Cluster wünschen und in welchen Bereichen Sie weitere Hürden erwarten.

Workshop zum Thema Bio-Kunststoffe

Die Veranstaltung ist für Ende September zum Thema biobasierte Kunststoffe geplant. Dementsprechend werden Ende August persönliche Einladungen an diejenigen Mitglieder versendet, die in diesem Bereich aktiv sind. Natürlich können auch Branchen-Vertreter teilnehmen, die bislang nicht in unserem Exzellenznetzwerk organisiert sind. Dies ermöglicht einen Austausch über unterschiedliche Erfahrungen und Perspektiven und gibt wichtige Impulse.

Im Fokus des Workshops soll das jeweilige Innovationsumfeld inklusive Rohstoff- und Ressourcenbasis, die jeweilige Innovationsförderung – von finanziell bis strukturell, sonstige Rahmensetzungen – wie gesetzliche Bestimmungen und Regularien – beziehungsweise der internationale Kontext stehen.

Wir freuen uns bereits jetzt über Ihr Interesse an der Veranstaltung und die Chance, unsere Zusammenarbeit im Clusterverbund noch effektiver zu gestalten. Für Rückfragen wenden Sie sich gern an das Team des Business Development.

 

Ihr Ansprechpartner:

Steffen Ulmann

Tel.: 0345.13142732

Mail: Steffen.ullmann@bioeconomy.de

 

Weitere Informationen finden Sie auch unter: https://www.iamo.de/forschung/projekte/details/trafobit/.

2017-08-08T15:51:51+00:00 August 8th, 2017|Allgemein|

Profitieren Sie von einem umfassenden und professionellen Netzwerk.

Jetzt Mitglied werden

Newsletter

Sie sind interessiert an den neusten News rund um Bioeconomy? Dann bleiben sie informiert:

Erfahren sie mehr …

Kontakt

Blücherstraße 26, D-06120 Halle

Phone: 0345/ 1314 2730

Fax: 0345/ 1314 2729