Von Berlin bis Brüssel: Neuigkeiten von dem Internationalisierungsprojekt und der EFIB 2017

//Von Berlin bis Brüssel: Neuigkeiten von dem Internationalisierungsprojekt und der EFIB 2017

Von Berlin bis Brüssel: Neuigkeiten von dem Internationalisierungsprojekt und der EFIB 2017

Im vergangenen Jahr wurde das Spitzencluster mit seinem Internationalisierungskonzept „Beechwood International“ zu einem der Sieger im Wettbewerb „Internationalisierung von führenden Spitzenclustern, Zukunftsprojekten und vergleichbaren Netzwerken“ gekürt (BMBF). Innerhalb des Projektes kooperiert der BioEconomy Cluster mit den Clustern CLIC (Finnland), Biobased Delta (Niederlande), BioVale (Großbritannien), IAR (Frankreich) und SARI (China). Durch die enge Zusammenarbeit der internationalen Partner sollen Kompetenzprofile erweitert werden. Im konkreten Fall von BioEconomy bedeutet das, dass die im Bereich Buchenholz umfänglich gewonnenen Erkenntnisse auf andere Rohstoffe übertragen werden und umgekehrt die Erfahrungen der kooperierenden Cluster aus den Wertschöpfungsketten anderer Rohstoffe – wie beispielsweise Algen oder Getreide – wichtige Impulse für die Kaskadennutzung von Holz liefern können.

Konzeptionsphase vorangeschritten – Projektideen in Berlin verfeinert

Beechwood International Logo: Internationalisierungsprojekt des BioEconomy ClustersIm Februar 2017 startete die Konzeptionsphase, in der bis Dezember 2018 eine konkrete Strategie erarbeitet und drei verschiedene Verbundprojekte, die jeweils bis zu einer Million Euro Förderung erhalten, auf den Weg gebracht werden müssen. Dazu fand am 20. Juni ein weiterer Workshop der beteiligten Partner in Berlin statt. Nachdem bei vorangegangenen Terminen in Mitteldeutschland und Lille bereits erste Projektideen gesammelt und sinnvolle Kooperationen mit Mitgliedsunternehmen der Clusterverbünde ausgelotet wurden, konnten in Berlin verschiedene Projektideen verfeinert werden.

Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten

Schwerpunkt des Workshops bildeten unter anderem hochwertige Moleküle und deren breitgefächerte Einsatzmöglichkeiten. So wurden unter anderem die Vorteile von Zuckern und Zuckeralkoholen oder auch Chitosan erörtert. Chitosanwundauflagen finden beispielsweise in der Kosmetik- und Pharmaindustrie Anwendung, neue Anwendungen aus Polysaccharidrück-ständen aus der Zuckerrübenverarbeitung oder neue Methoden zur Synthese hochreiner Cellulosefasern aus Lignocellulose für textile und technische Anwendungen werden im Laufe des Jahres spezifiziert. Am 11. September, werden diese Erkenntnisse in einem weiteren Workshop dieses Mal in Frankfurt a.M. vertieft. Wenn Sie Interesse an einem der genannten Bereiche haben, zögern Sie bitte nicht sich an das Cluster zu wenden.

Mitgliederbefragung offenbart großes Interesse an Internationalisierung

Wir sind bemüht, Sie kontinuierlich über Stand und Fortschreiten des Projektes Beechwood International zu informieren. Um diesen Informationsservice weiter zu optimieren und gleichsam auf die Bedürfnisse unserer Mitglieder zu reagieren, haben wir Sie vor einiger Zeit gebeten, an einer kleinen Umfrage zum Thema Internationalisierung teilzunehmen. Eine Vielzahl von Ihnen ist dieser Aufforderung gefolgt und hat den digitalen Fragebogen ausgefüllt. Dafür und für das überaus positive Feedback möchten wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken und Ihnen einen kleinen Einblick in die Ergebnisse gewähren.

Positive Resonanz der Mitglieder auf Konzept

Bild2Die Mehrheit der Mitglieder, die an der Befragung teilgenommen hat, fühlt sich offenbar gut bis sehr gut über Beechwood International informiert. So gaben 70 % an, die Internationalisierungs-maßnahmen von BioEconomy zu kennen. Von den Teilnehmenden gehen darüber hinaus 55 % von durchaus positiven Konsequenzen der Internationalisierungsmaßnahmen für den Clusterverbund sowie das eigene Unternehmen / die eigene Einrichtung aus. Auf die Frage, welche Nachteile aus dem Konzept für das eigene Haus entstehen könnten, antworteten 70 % der teilnehmenden Mitglieder: „Keine“. Als größte Vorteile wurden die Erhöhung der internationalen Sichtbarkeit (80 %), Verbesserung der internationalen Reputation (80 %) und der verbesserte Zugang zu zusätzlichen Fördermitteln (60 %) angegeben.

Um die Zahl der Mitglieder, die die Internationalisierungsmaßnahmen von BioEconomy kennen, auf 100 % zu erhöhen, würden wir uns freuen, wenn Sie uns Ihre Wünsche mitteilen. Wie können wir Sie noch besser erreichen und über unsere Aktivitäten auf dem Laufenden halten? Welche Themen und Beteiligungsmöglichkeiten wünschen Sie sich? Wir freuen uns über Ihre Hinweise und Anregungen unter anne-k.beck@bioeconomy.de.

Begleiten Sie uns nach Brüssel!

Ein wichtiger Hinweis darf beim Thema Internationalisierung natürlich nicht fehlen: Das BioEconomy Cluster nimmt auch in diesem Jahr an der EFIB, der wichtigsten Veranstaltung für Bioökonomie und biobasierte Industrie in Europa teil. Vom 9. bis. 11. Oktober präsentieren sich 650 Teilnehmer aus 34 Nationen, darunter unser Spitzencluster, in Brüssel.

Als Clustermitglied haben Sie die Möglichkeit, uns als Co-Aussteller nach Brüssel zu begleiten, wichtige Kontakte zu ausgewiesenen Experten und erfolgreichen Akteuren der internationalen Bioökonomie zu knüpfen.

Kostenfrei ausstellen und zahlreiche Vorteile nutzen

EFIB-2017Die Präsentation auf der EFIB als Co-Aussteller von BioEconomy ist dabei für Sie kostenfrei. Die Standkosten – ebenso wie die Aufwendungen zur Dokumentation und Außenkommunikation der Messeteilnahme trägt allein das Cluster. Sämtliche Pressemitteilungen, Tagungsberichte und Bilder stellen wir Ihnen anschließend zur Verfügung. Darüber hinaus erhalten Sie 30 % Vergünstigung auf die Eintrittskarten.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bis spätestens 28. August 2017 bei uns. Ihr Ansprechpartner:

Steffen Ullmann

Tel.: +49 (0) 345 / 13142732

Mail: steffen.ullmann@bioeconomy.de

 

Wer nicht selbst als Akteur auf der EFIB auftreten, für den Stand von BioEconomy allerdings Ausstellungsstücke zur Verfügung stellen möchte, sollte ebenfalls umgehend Kontakt zu uns aufnehmen. Gern nehmen wir Ihre Materialien mit und stellen Ihre Firma und Ihr Portfolio vor Ort vor. Herr Professor Zscheile und das Business Development Team stehen in Brüssel am BioEconomy Stand.

2017-08-11T15:58:40+00:00 August 11th, 2017|Allgemein|

Profitieren Sie von einem umfassenden und professionellen Netzwerk.

Jetzt Mitglied werden

Newsletter

Sie sind interessiert an den neusten News rund um Bioeconomy? Dann bleiben sie informiert:

Erfahren sie mehr …

Kontakt

Blücherstraße 26, D-06120 Halle

Phone: 0345/ 1314 2730

Fax: 0345/ 1314 2729