BEECHWOOD INTERNATIONAL (03INT1613)

Internationalisierung spielt im BioEconomy Cluster von Beginn an eine wichtige strategische Rolle und war während der Spitzenclusterförderperiode (2012-2017) explizit eine der Kernaufgaben des Clustermanagements.

Mit den internationalen Clusterpartnern Biobased Delta, BioVale und IAR hat der Cluster BioEconomy 2015 den europäischen Intercluster 3BI mit dem gemeinsamen Ziel gegründet, die Entwicklung der bio-basierten Industriebranchen in Europa voranzubringen und die Internationalisierung ihrer Clustermitglieder, insbesondere der KMU, zu erleichtern. Dies deckt sich in ganz bemerkenswerter Weise mit den Zielen der Fördermaßnahme „Internationalisierung von Spitzenclustern, Zukunftsprojekten und vergleichbaren Netzwerken“ (BMBF).

Während der Konzeptionsphase im Internationalisierungsprojekt und aufbauend auf den strategischen Zielen des Clusters BioEconomy sowie den darin enthaltenden strategischen Feldern „Biobasierte Produkte in möglichst vielen Branchen zum Einsatz bringen“, „Erweiterung der Rohstoffbasis“ und dem daraus resultierenden Ziel, einen schnelleren Markzugang für Zwischen- und Endprodukte, die im Laufe der Spitzenclusterförderung entwickelt wurden zu erreichen, wurde Ende 2018 ein adäquates Forschungsprojekt erfolgreich beantragt.

Folgende strategischen Ziele wurden im Zuge der Konzeptionsphase verfolgt:

  • Schnellere Erweiterung der Rohstoff- und Technologiebasis (strategisches Ziel); damit einhergehend eine Übertragung des Know-hows, das bei der Verwertung der Buche gewonnen wurde, auf andere Rohstoffe sowie eine fundierte Evaluierung von Rohstoffen, die nicht auf Holz basieren.
  • Einen schnelleren Markzugang für Zwischen- und Endprodukte, die im Cluster entwickelt wurden.
  • Ausbau der Clusterinfrastruktur durch u.a. den Auf- und Ausbau von Demonstrationsanlagen zur Produktion von biobasierten Zwischenprodukten, Halbfabrikaten, Verbundstoffen und Bioenergieträgern.
  • Hoher Einsatz biobasierter Produkte in möglichst vielen Branchen und Märkten.
  • Einbindung kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen, die im Spitzencluster BioEconomy aktiv sind, in internationale Kooperationsprojekte. Das gilt ganz besonders für bestehende und potenzielle Clustermitglieder, die im Rahmen der nachfolgenden Umsetzungsphase nicht an geförderten Projekten teilnehmen.
  • Die Verstetigung des Interclusters 3BI: http://www.3bi-intercluster.org/home/.

Bereits im November 2018 wurde als Ergebnis dieser Internationalisierungskonzeptionsphase das Projekt „NewChi“ beim Projektträger eingereicht, welches deutsche und französische Forschungs- und Unternehmenspartner zum Thema „Hochwertige Chitine und Chitosane für biofunktionale Anwendungen“ in einem Projektkonsortium bündelt. Mehr Informationen folgen nach der Bewilligung an dieser Stelle.