Neue Unternehmen und Innovationen für die Bioökonomie

Start-Ups und Spin-Offs aus dem wissenschaftlichen Umfeld sind Innovationstreiber insbesondere für neue Märkte wie die Bioökonomie. Der BioEconomy Cluster unterstützt Gründungs- und Ausgründungsvorhaben in diesem Bereich mit diversen Dienstleistungen zur Gründungsförderung und mit seinem weit verzweigten internationalen Partner-Netzwerk.

  • Sie planen eine Neugründung mit Anknüpfung an biobasierte Produkte / Dienstleistungen?
  • Sie planen eine Ausgründung aus einem Institut, oder Forschungsprojekt oder bestehendem Unternehmen mit bioökonomischen Themenstellungen aus dem Bereich Bioökonomie oder Life Sciences?
  • Sie möchten mit Ihrem Beteiligungskapital in aussichtsreiche “grüne” Zukunftsprojekte investieren?
  • Sie haben innovatives Know-how in Ihrem Unternehmen oder Forschungsinstitut aufgebaut und suchen junge Unternehmer und potentielle Gründer für die Umsetzung?

Sprechen Sie uns gerne an!

 

Programme und Instrumente im Cluster-Umfeld:

GISBERT: Gründungsoffensive für die Bioökonomie

Zudem wurde speziell zur Vernetzung der Forschungskompetenz im Spitzencluster BioEconomy mit der regionalen Gründungsförderung in Mitteldeutschland und zur Beschleunigung von (Aus-) Gründungen in den Innovationsfeldern der Bioökonomie Ende 2015 durch die HHL – Leipzig Graduate School of Management das Projekt GISBERT gestartet. Das Projekt GISBERT wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und läuft bis 15. Juni 2018. Damit sollen der Technologietransfer im Cluster intensiviert und neue junge Unternehmer mit potentiellen Investoren in Kontakt gebracht werden. Konkrete Formate bilden Matchmaking-Events unter Mottos wie „Wirtschaft trifft Wissenschaft“, „Design trifft BioEconomy“ sowie Pitch-Veranstaltungen oder ein spezielles Innovation Bootcamp. Weiterhin ist die Bioökonomie ein Schwerpunktthema des jährlich stattfindenden HHL Investors Day mit dem Best Bio-based Business Award.

Nächste Veranstaltungen bei GISBERT

 

BMBF-Programm “Neue Produkte für die Bioökonomie”

Im Rahmen der „Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030“ hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung den Ideenwettbewerb „Neue Produkte für die Bioökonomie“ ausgerufen. Damit wurde eine unkomplizierte Fördermöglichkeit mit einer niedrigen Eintrittsschwelle insbesondere für originelle und neuartige Ideen geschaffen. Gefördert werden die detaillierte Ausarbeitung von neuen Produktideen für eine bio-basierte Wirtschaft, die Erstellung von Entwicklungsplänen für ihre technische Umsetzung und ggf. anschließende Untersuchungen zur technischen Machbarkeit. Der Spitzencluster BioEconomy sowie die Gründernetzwerke UNIVATIONS und SMILE der Partneruniversitäten in Halle und Leipzig unterstützen potenzielle Antragsteller mit Workshops und einer Begleitung bei der Antragstellung. Derzeit gibt es keine aktuelle Antragsphase. Wir informieren zeitnah, sobald eine neue Förderperiode beginnt.

 

Innovationszentrum für Bioenergie Leipzig

Zur Beschleunigung von Innovationsprozessen werden im 2013 eröffneten Innovationszentrum für Bioenergie am Forschungsstandort des DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum in Leipzig speziell auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zugeschnittene Dienstleistungen angeboten und herausragende Forschungsinfrastruktur gezielt vermittelt. Entwicklungen aus der Forschung schnell und kosteneffizient auf den Markt zu bringen und die dafür notwendigen Services aus einer Hand für Firmen verfügbar zu machen, ist erklärtes Ziel des Innovationszentrums für Bioenergie. Auch der Einstieg in die angewandte Forschung im Bereich Bioenergie im Kontext der Bioökonomie soll erleichtert werden. Träger des Innovationszentrums ist das Netzwerk Energie und Umwelt Leipzig e. V.

 

Arbeitsgruppe SILVA des BioEconomy e. V.

Die AG SILVA möchte den Austausch zwischen den Projekten und den Themengebieten innerhalb des Spitzenclusters Bioökonomie vorantreiben. Die Mitglieder sind Vertreter unterschiedlicher Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen, die die gesamte Wertschöpfungskette des Spitzenclusters BioEconomy abdecken. Die AG SILVA versteht sich als Plattform für einen kreativen Austausch im Cluster und unterstützt den Cluster z.B. als Inkubator für neue Bioökonomie-Ideen und -Ansätze. Im Rahmen von SILVA-Arbeitstreffen entstehen offene Räume zur Ideengenerierung, die Platz für den vertraulichen Interessens- und Ideenaustausch z.B. zwischen Industrie und Forschung schaffen. Weitere Exkursionen zu Spitzencluster-Mitgliedern sind in der Vorbereitung und werden zeitnah angekündigt. Dies findet jetzt unter dem Label BioEconomy BusinessTreff statt. Mehr Informationen finden Sie hier.

News

Anmeldung Cluster-Newsletter