Sep
11
Mi
2nd World BioEconomy Forum 2019 @ Ruka, Finland
Sep 11 – Sep 13 ganztägig

Welcome to Ruka on September 11–13, 2019
Program is based on themes

  1. Implementing Biostrategies
  2. Forest bioeconomy and climate change
  3. CEO Panel
  4. Circular Bioeconomy – Enterprise Panel
  5. Evolving value chains based on bio-feedstock – Case Plastics

Themes will be covered in panel sessions.

For the participants there will be an open invitation to participate in the dialog. At the end of the event, participants are able to communicate in small groups and present their proposals for the event summary.

The dress code for the event is Smart Casual.

Download the World BioEconomy Forum flyer here.

Sep
19
Do
Internationale Tagung „Bio-Polymere in breitem Einsatz? Potenziale, Chancen und Herausforderungen“ @ Plastics InnoCentre
Sep 19 um 13:00 – 18:00

Unser BioEconomy Clustermitglied und Partner Das INNONET Kunststoff® Cluster als Clusterinitiative des Technologiezentrum Horb GmbH & Co. KG besteht seit über zehn Jahren. Mit inzwischen 120 Mitgliedern, KMU`s sowie großen Unternehmen, wie z.B. fischerwerke, Arburg, Meusburger und 12 wissenschaftliche Institute – vorwiegend in Süddeutschland und im benachbarten Ausland – findet ein regelmäßiger und intensiver Austausch über die verschiedenen Formate der Clusterinitiative statt.

Das Plastics InnoCentre (PLIC) in Horb am Neckar – als physische Heimat des Netzwerkes – verfügt seit Ende 2016 über attraktive Tagungs- und Seminarräume für bis zu 100 Teilnehmer sowie ein Ausstellungszentrum für Fach- und Sonderausstellungen, wie zum Beispiel die Ausstellung zu biobasierten Kunststoffen. Seit 2018 ist das INNONET Kunststoff auch aktiv am EU-Interreg-Projekt AlpLinkBioEco für die Vernetzung von Akteuren in der Biomasseproduktion, -verarbeitung und -vermarktung beteiligt.

Für das INNONET Kunststoff ist es ein großes Anliegen, das Thema „Biokunststoffe“ inhaltlich zu erweitern und nach den bisherigen Aktivitäten, an denen viele interessierte Unternehmen und Institutionen teilgenommen haben, eine weitere Großveranstaltung im September 2019 anzubieten.

Bisherige Aktivitäten:
2016: Auftakt und Roadmap mit über 30 Teilnehmern
2017: „Biokunststoffe: Greenwashing oder wirtschaftliche Alternative“ mit über 60 Teilnehmern
2018: „Zukunft nachhaltig gestalten: Fokus auf Recyclate, biobasierte und biologisch abbaubare Kunststoffprodukte“ mit fast 90 Teilnehmern
19.09.2019: Internationaler Innovationstag für Bioplastics „Biopolymere in breitem Einsatz – Potentiale, Chance, Herausforderungen“, 100 Teilnehmer aus Unternehmen, Institutionen und Clustern werden hierzu erwartet.

Die kostenfreie Veranstaltung ist auf 100 Teilnehmer begrenzt und wir bitten um rechtzeitige Anmeldung HIER.

Organisationspartner für dieses Event:
BioEconomy Cluster
Polykum e.V.
INNONET Kunststoff

Unter der Moderation von Prof. Zscheile vom BioEconomy Cluster sind folgende Vorträge bestätigt:

  • Vernetzung von Clusterinitiativen in Europa: Clusteragentur BW, Dr. Gerd Meier zu Köcker
  • Ergebnisse des Spitzenclusters BioEconomy und seiner Internationalisierungsstrategie, Prof. Matthias Zscheile
  • Biobasierte Materialien und Bioökonomie in Europa, Dr. Dr. Christian Patermann, Direktor a.D. der EU-Kommission für Bioökonomie
  • Forschungsprogramm Bioökonomie BW, Universität Hohenheim, Prof. Andrea Kruse
  • Zukunft ohne fossile Ressourcen, UPM Finnland, Dr. Okko Ringena
  • Überblick über den Biokunststoffmarkt, Nova Institute, Michael Carus

Die Vorträge werden auf Deutsch gehalten und simultan auf Englisch übersetzt. Zur Internationalisierung unserer Aktivitäten sind Kunststoff-Cluster aus folgenden Ländern eingeladen: Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz. Hierdurch bieten wir Ihnen eine internationale Vernetzungsplattform.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Anmeldung zu der Veranstaltung. Natürlich können Sie auch Ihre Geschäftspartner einladen.

Termin: Donnerstag, den 19.09.2019, 13:00 Uhr bis ca. 18:30 Uhr
Veranstaltungsort: Plastics InnoCentre / INNONET Kunststoff, Geschwister-Scholl-Str. 10, 72160 Horb am Neckar (Navi: Bildechinger-Steige 62, ehem. Hohenbergkaserne)

Sep
25
Mi
HTP-Fachforum 2019 „Hydrothermale Prozesse – Technologien zur stofflichen und energetischen Wertschöpfung“ @ DBFZ Leipzig
Sep 25 – Sep 26 ganztägig

Das Deutsche Biomasseforschungszentrum (DBFZ) veranstaltet am 25. und 26. September 2019 das 5. HTP-Fachforum „Hydrothermale Prozesse zur stofflichen und energetischen Wertschöpfung“ (www.htp-inno.de), das zeitgleich mit der DBFZ-Jahrestagung stattfindet.

Für die Ausgestaltung des Programmes rufen wir hiermit zum Call for Abstracts & Posters auf und laden Interessenten aus Wissenschaft und Wirtschaft herzlich ein, sich zu beteiligen! Im Mittelpunkt des Forums steht die gesamte Wertschöpfungskette der hydrothermalen Umwandlung, angefangen bei den Ausgangsstoffen, über die Prozesse und deren technologische Umsetzung, bis hin zu den Produkten und den jeweils damit verbundenen Rand- und Rahmenbedingungen.

Call for Abstracts
Im Rahmen der Veranstaltung rufen wir hiermit zum Call for Abstracts auf und freuen uns auf Ihre rege Beteiligung bis einschließlich 3. Mai 2019 ausschließlich über das Bewerbungsformular  an HTP-Inno zu folgenden Themenfeldern:

THEMENFELDER

  • Hydrothermale Prozesse zur Herstellung fester, flüssiger und gasförmiger Energie- und Kohlenstoffträger
  • Verhalten von Werkstoffen unter hydrothermalen Bedingungen, Werkstoffe und Apparate für HTP (inkl. Fragestellungen zu Mess- und Regelungstechnik, Material und Korrosion in Anlagen)
  • Hydrothermale Prozesse in Klärschlammnutzung und Nährstoffrecycling
  • Hydrothermale Erzeugung von Grund- und Feinchemikalien
  • Hydrothermale Verfahren zur Bereitstellung von Funktionsmaterialien und in Produktionsprozessen • Internationale Trends und Ergebnisse
  • Rahmenbedingungen (Politik, Genehmigungsrecht, Marktsituation, …)
  • Ökonomische, ökologische und sozioökonomische Bewertung hydrothermaler Prozesse
  • Biomasseumwandlung in alternativen polaren Reaktionsmedien, z. B. polaren organischen Lösungsmitteln, ionischen Flüssigkeiten und Salzschmelzen Die Veranstaltung ist zweisprachig – Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung.

Sep
26
Do
2. ECP Summer Summit 2019 – European Chemistry Partnering @ Düsseldorf
Sep 26 ganztägig

European Chemistry Partnering now 2 times a year:

The ECP Summer Summit is the brother of European Chemistry Partnering. Your benefit: You see your customers, investors and partners more frequently and can speed up the initiation of business. The chemistry community is growing.

From Belgium, France, Luxembourg and the Netherlands new participants are expected due to the proximity to Dusseldorf.

2nd ECP Summer Summit ist der Sommer-Event des jährlich im Februar stattfindenden European Chemistry Partnering

Hier treffen die chemische Industrie und ihre Anwenderbranchen auf innovative Entrepreneure und Investoren. Doch wie geht es für Start-ups und große Unternehmen nach dem ersten Kontakt weiter? Dieser Frage widmen sich Dr. Paolo Bavaj von Henkelund Miguel Galvezvom US-amerikanischen Start-up NBD Nano in ihrer Tandem-Keynote: als Inspiration für einen vollen Networking-Tag. Dr. Paolo Bavaj, Head of Corporate Venturing für den Henkel-Unternehmensbereich Adhesive Technologies, und Miguel Galvez, Präsident und Mitgründer des auf neue Materialien spezialisierten Start-ups NBD Nano aus Boston, USA, gewähren authentische Einblicke in den Prozess vom Erstkontakt über Investment bis hin zur Unternehmenskooperation. Die Teilnehmer können sich auf das Teilen von Erfahrungen und Einsichten freuen. „Wir sind sehr froh, NBD Nano in unserem Investment-Portfolio bei Henkel zu haben“, sagt Dr. Paolo Bavaj, „wir bekommen so Zugang zu einer neuen Technologie, auf der wir ein neues Henkel-Geschäft aufbauen können, und NBD Nano kann schneller wachsen und skalieren.

„Bei NBD Nano sind wir sehr glücklich, Henkel als Investor und Unternehmenspartner an unserer Seite zu wissen. Die Partnerschaft ermöglicht es uns, große Märkte zu erschließen und Henkels bestehende Infrastrukturen in Schlüsselmärkten nutzen zu können. Zudem wird so eine übergreifende Zusammenarbeit im Bereich Forschung und Entwicklung für künftige Innovationen sowie bei der Kundenentwicklung in neuen noch unerschlossenen Märkten ermöglicht”, sagt Miguel Galvez. Zum 2nd ECP Summer Summitwerden mehr als 300 Vertreter großer Konzerne, des Mittelstands,junge Wachstumsunternehmen und Start-upssowie Investoren erwartet. Die Veranstaltung in der Konzernzentrale von Henkel in Düsseldorfsteht ganz im Zeichen des Partnerings und der Pitches.

Die Partneringgespräche können im Vorfeld vereinbart werden. Pitches wie auch Ausstellungsstände sind mit den Tickets zusammen buchbar. Kennenlernen und Networking beginnen bereits beim ECP Get-Together am Vorabend.

Bis zum 30. Juni 2019 wird ein Frühbucherrabatt von 20% gewährt.

Dr. Holger Bengs, Initiator des European Chemistry Partnering, sagt: „Ich freue mich sehr, dass der Weltkonzern Henkel nach dem Erfolg des ECP Summer Summit 2018 wieder unser starker Partner ist. Mit dem Tandemreferat als Keynote kommt erstmals der Unternehmergeist in einer Kooperation zum Ausdruck, wenn sich Startup und globales Industrieunternehmen zu einer fruchtbaren Kooperation zusammenfinden. Die Teilnehmer können gespannt sein.“

NBD Nano, mit Hauptsitz in Boston, MA, USA, ist ein auf neue Materialien spezialisiertes Start-up mit hoher Expertise im Bereich von Oberflächeneigenschaften, beispielsweise die wasserabweisende Wirkung oder spezielle Haftung. Dank der eigenen Plattformtechnologie entwickelt das Unternehmen Additive und Beschichtungen, die sowohl dauerhafte als auch maßgeschneiderte Oberflächenlösungen ermöglichen. Die Technologie von NBD Nano kann in vielfältigen Anwendungen eingesetzt werden –von Elektronik und Konsumgütern bis hin zum Automobil. Weitere Informationen zu NBD Nano finden Sie unter http://nbdnano.com.

Sep
30
Mo
EFIB 2019 @ Brussels, Belgium
Sep 30 – Okt 2 ganztägig

European Forum for Industrial Biotechnology and the Bioeconomy (EFIB), where delegates are provided with an update on the status and outlook of biobased industries. EFIB is proud to foster engagement between policy makers, a broad range of stakeholders connected with the existing biobased value chain and seeks to reach out to, and include, new interlocutors.

Industrial Biotechnology is currently worth €23 billion representing just 6% in sales of the overall worldwide chemicals market. However, it is significantly out-performing the overall chemicals market at an impressive 20% annual growth rate and has the potential to become the dominant technology of tomorrow’s chemicals industry, representing a huge future opportunity.

Delivering on this opportunity will require significant investment, innovation and value chain development and most importantly new collaborations across the sector. Additionally we are faced with important challenges posed by high energy prices, the impact of the shale gas boom on the development of biobased chemicals markets and the ongoing need for predictable, coherent and supportive policy in the EU.

In order to understand and overcome these challenges and prosper in tomorrow’s bioeconomy, for more than ten years, industry experts throughout the vibrant and innovative biobased community have come together to one central location every year to discuss the key issues and gain a snapshot of the most significant developments on scale up of commercial biorefineries around the world.

That location is the European Forum for Industrial Biotechnology & the Bioeconomy (EFIB), where delegates are provided with an update on the status and outlook of biobased industries. EFIB is proud to foster engagement between policy makers, a broad range of stakeholders connected with the existing biobased value chain and seeks to reach out to, and include, new interlocutors.

In the last decade, EFIB delegates, exhibitors, sponsors and speakers have been showcasing innovative products and processes that deliver solutions to the UN Sustainable Development Goals. Last year, we celebrated the Industrial biotech communities’ latest achievements in harnessing the power of innovation to deliver solutions to global grand challenges. Influential brands and industry leaders met in Toulouse, France, with a broad range of stakeholders and policy makers to discuss the transformative potential of Industrial Biotechnology to create a smarter and more sustainable future.

Nov
26
Di
PTS Faserstoff Symposium 2019 @ Pullman Dresden Newa Hotel
Nov 26 – Nov 27 ganztägig

Das Symposium vermittelt den Teilnehmern einen tiefgreifenden Einblick in aktuelle Arbeiten und Zukunftstrends zu faserbasierten Werkstoffen und Verbundwerkstoffen, die mit papiertechnologischen und verwandten Verfahren hergestellt werden können.

THEMENSCHWERPUNKTE

  • Märkte und Trends
  • Digitalisierung der Produktion
  • Herausforderungen im Einsatz von Faserstoffen
  • Aufbereitung von Faserstoffen für die Papierherstellung
  • Faserstoffe in Papier und Verbundwerkstoffe
  • Papier als Verbundmaterial
  • Faserverbundwerkstoffe im Nasslegeverfahren
  • Spezialpapiere

PREIS

  • Angebot: 990,00 € bei Anmeldung bis zum 26.08.2019
  • Danach 1.039,50 € bei Anmeldung bis zum 26.10.2019

Gebühr
990,00 € bei Anmeldung bis zum 26.08.2019

Dez
12
Do
13. Holzwerkstoffkolloquium 2019 @ IHD Institut für Holztechnologie Dresden gGmbH
Dez 12 – Dez 13 ganztägig

Call for Papers bis zum 3.6.2019

Vernetzungen von Menschen und Technologien spielen im Zeitalter von Industrie 4.0 eine herausragende Rolle für die Holzwerkstoffindustrie, die längst global aufgestellt ist und damit bereits vor Ort auf globale Entwicklungen reagieren muss. Nur durch die Verbindungen der Technologen untereinander, mit den Zulieferern, mit den Abnehmern und mit den regulierenden Behörden und Normungsgremien bleiben wirtschaftlicher Erfolg und Markterhalt möglich. Vernetzungen im Werkstoff selbst von neuen Rohstoffen und Bindemitteln sichern die Einhaltungen von aktuellen gesundheitlichen Anforderungen und die Akzeptanz bei Planern und Verbrauchern. Das 13. Holzwerkstoffkolloquium thematisiert diese Herausforderungen für die Holzwerkstoffherstellung und fordert auf, unter dem Motto „Vernetzungen“ neue Ideen und Entwicklungen aus den Bereichen Werkstoffe und Produkte, Technologien sowie Umwelt und Gesundheit zu diskutieren. Wir rufen hiermit zur Einreichung von Vorträgen zu den angeführten Themenschwerpunkten und zusätzlich zu Kurzbeiträgen junger Wissenschaftler auf.

Die Tagungssprache ist deutsch, englische Fachbeiträge sind sehr gern willkommen. Das voraussichtliche Programm für das 13. Holzwerkstofkolloquium können Sie hier abrufen.