Apr
2
Do
*verschoben* Eröffnung des Zentrums Naturstoff-basierte Therapeutika und 1. Mitteldeutscher Algenstammtisch @ Hochschule Anhalt
Apr 2 ganztägig

Zentrum Naturstoff‐basierte Therapeutika (ZNT) an der Hochschule Anhalt

Im ZNT an der Hochschule Anhalt sollen künftig Wirkstoffe/wirkstoffangereicherte Produkte aus Algen und Pflanzen für den Pharma‐,  Kosmetik‐ und Lebensmittelbereich identifiziert und hergestellt werden. Aufgrund ihrer hohen Diversität und aquatischen Lebensweise stellen insbesondere Algen eine bedeutende Quelle bisher wenig untersuchter, bioaktiver Naturstoffe dar, die in anderen Organismen meist  nicht auftreten.

Die Planung des gemeinsamen Zentrums ist Bestandteil des Innovative Hochschule Projektes „FORZA – Forschungs- und Technologietransfer für das Leben im digitalen Zeitalter“, welches vom BMBF und dem Wirtschaftsministerium Sachsen-Anhalts gefördert wird. Weitere Informationen und die Anmeldung können Sie dem angefügten Flyer sowie der Website entnehmen.

1. Mitteldeutscher Algenstammtisch (MAST)

Im Anschluss an die Eröffnung des ZNT wird erstmalig der Mitteldeutsche Algenstammtisch stattfinden. Der Stammtisch stellt eine neue Kommunikationsplattform für Vertreter aus Industrie und Forschung dar, die an der Verwertung von Algen und deren Inhaltstoffen interessiert sind. Es sollen neben kurzen Übersichtsvorträgen in lockerer Atmosphäre innovative Verwertungsmöglichkeiten von Algen und neue Forschungsbedarfe gemeinsam diskutiert werden.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei.

!!!!Aufgrund der Corona-Krise wird diese Veranstaltung verschoben. Der Ausweichtermin steht noch nicht fest. Anmeldungen sind immer noch möglich!!!!

Organisation
Dr. Claudia Tilliger, Hochschule Anhalt
E‐Mail: claudia.tilliger@hs‐anhalt.de

Jan‐Henryk Richter‐Listewnik, Hochschule Anhalt
E‐Mail: jan‐henryk.richter‐listewnik@hs‐anhalt.de

19. Holztechnologische Kolloquium @ Berufsakademie Sachsen / Staatliche Studienakademie Dresden
Apr 2 – Apr 3 ganztägig

Am 2. und 3. April 2020 veranstaltet der Lehrstuhl für Holztechnik und Faserwerkstofftechnik der TU Dresden das 19. Holztechnologische Kolloquium.

Unterstützt wird diese traditionelle Fachtagung wieder von der Berufsakademie Sachsen, wo auch der Tagungsort sein wird.
Ziel des 19. Holztechnologischen Kolloquiums ist es, im Sinne einer kreislauforientierten Bioökonomie entlang der Wertschöpfungskette Forst-Holz-Papier zu neuen interdisziplinären Forschungsansätzen und Technologielösungen aus Wissenschaft und Wirtschaft zu berichten. Dabei bekommen auch junge Unternehmen die Chance, ihre Innovationen vorzustellen.

Als Themenschwerpunkte werden genannt (s.a. Call of Papers):

Werkstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen:
–       Entwicklung neuer biobasierter Leichtbau- und Hybridwerkstoffe
–       Montagelösungen/Beschläge für biobasierte Leichtbauwerkstoffe
–       Entwicklung neuer Halbzeuge/Produkte aus Naturwerkstoffen

Nachhaltiges Verpacken:
–       Verpackungslösungen aus alternativen Naturstoffen
–       Verpacken mit Holz und Papier

Nachhaltiges und effizientes Fertigen:
–       Recycling in der Holz- und Papierverarbeitung
–       Generative Fertigung mit Naturstoffen
–       Energieeffiziente Formungs- und Fügeprozesse

Holz im Maschinen- und Fahrzeugbau:
–       Anforderungen und Werkstofflösungen
–       Kennwertermittlung von Holz/Holzwerkstoffen
–       Bruchmechanische Bewertungen

Hiermit bitten wir Sie um Einreichung von Vorträgen zu o.g.  Themenschwerpunkten.

Die Dauer der Vorträge sollte 20 Minuten Redezeit und 10 Minuten für Diskussion nicht überschreiten.
Die Tagungssprache ist deutsch.

Interessierte Autoren werden gebeten:

· Titel
· Name der(s) Verfasser(s)
· Firma/Hochschule/Institution und
· Kurzbeschreibung des Inhaltes (max. 1000 Zeichen)

bis 31.12.2019 an die TU Dresden z.H. Herrn Dr. Christian Gottlöber zu senden
E-Mail: christian.gottloeber@tu-dresden.de

Call of Papers des 19. Holztechnologischen Kolloquiums finden Sie hier.

Mai
27
Mi
*abgesagt* Deutsche Biotechnologietage 2020 @ RheinMain CongressCenter
Mai 27 – Mai 28 ganztägig

Deutsche Biotechnologietage 2020

Das größte nationale Branchentreffen der Biotechnologie, zu dem wir rund 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwarten, findet am 27. und 28. Mai im RheinMain CongressCenter in Wiesbaden statt. Die aktuelle Übersicht des Programms finden Sie anbei. Wir freuen uns, dass Bundesforschungsministerin Anja Karliczek ihr Kommen zugesagt hat.

Die Konferenz befasst sich in Plenen und Symposien thematisch mit aktuellen Entwicklungen in der medizinischen und industriellen Biotechnologie sowie den Rahmenbedingungen für die Branche. Auch die Projektergebnisse von Unternehmen, die durch das Bundesforschungsministerium (BMBF) gefördert werden, sind wieder Teil des Programms.

In der begleitenden Ausstellung stellen Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Bei Interesse daran melden Sie sich bitte bald, da die Fläche schon gut gebucht ist.

Am Abend des ersten Veranstaltungstages heißt das Technologieland Hessen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer herzlich im Kloster Eberbach im Rheingau willkommen.

BIO Deutschland organisiert die Veranstaltung gemeinsam mit dem Arbeitskreis der BioRegionen, dem regionalen Gastgeber Technologieland Hessen und der Partnerregion InfectoGnostics Forschungscampus Jena. Weitere Details zum Programm und den Referentinnen und Referenten werden kontinuierlich auf der Homepage der Deutschen Biotechnologietage veröffentlicht: www.biotechnologietage.de/de/programmuebersicht.html

 

Anmelden können Sie sich ab sofort unter: www.biotechnologietage.de/de/anmeldung.html

Die Deutschen Biotechnologietagen 2021 sind für den 13. und 14. April geplant und finden in Stuttgart statt.

Schon bezahlte Teilnahmegebühren werden von uns selbstverständlich erstattet.

Jun
16
Di
BIOPOLYMER – Processing & Moulding 2020 + Mitteldeutscher Kunststofftag @ Halle Messe
Jun 16 – Jun 17 ganztägig

BIOPOLYMER – Processing & Moulding

Seit seiner Premiere 2018 lockt der Kongress alljährlich Verarbeiter und Anwender, Hersteller und Zulieferer sowie Entwickler biologisch basierter, bioabbaubarer Kunststoffe nach Halle (Saale). Die Teilnehmer und Referenten kommen aus Europa, Asien und Übersee.

MKT – Mitteldeutscher Kunststofftag

Der MKT ist seit 2009 die Leitveranstaltung der mitteldeutschen Kunststoffwirtschaft – mit großer Anziehungskraft für überregionale und internationale Akteure der Branche. 2020 stehen „Ressourceneffizienz & Kreislaufwirtschaft“ im Mittelpunkt der Tagung, die von den Verbänden der Kunststoffwirtschaft in Brandenburg, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und weiteren Partnern getragen wird.

Jun
17
Mi
PolyMerTec 2020 @ Hochschulcampus Merseburg
Jun 17 – Jun 19 ganztägig

Logo PolyMerTec 2020

Internationale wissenschaftliche Tagung „PolyMerTec“
Ort: Merseburg, Zeit: 17.–19.06.2020

Vom 17. bis 19. Juni 2020 findet die internationale wissenschaftliche Tagung „PolyMerTec“
auf dem Hochschulcampus Merseburg statt, gemeinsam mit dem 17. Problemseminar
„Deformation und Bruchverhalten von Kunststoffen“. Veranstalter der Tagung sind die
Hochschule Merseburg und das Institut für Polymerwerkstoffe e.V. in enger Kooperation mit
dem Kunststoff-Kompetenzzentrum Halle-Merseburg und der Stiftung Akademie
Mitteldeutsche Kunststoffinnovationen. Die wissenschaftliche Leitung haben Frau Prof. Dr.
Beate Langer (Hochschule Merseburg) und Herr Prof. Dr. Peter Michel (Fraunhofer-Institut
für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen).

Wissenschaftliche Beiträge, die sich entlang der Wertschöpfungskette von
Polymerwerkstoffen orientieren, werden in Form von Vorträgen und Postern präsentiert,
wobei bio-basierte polymere Werkstoffe und Verstärkungsstoffe traditionell einen wichtigen
Stellenwert einnehmen. Das ist auch daran zu erkennen, dass auf der vorangegangenen
Veranstaltung im Jahr 2018 mehr als 20 wissenschaftliche Beiträge zu diesem
Themenkomplex präsentiert worden sind, wobei auch Ergebnisse der im Rahmen des
Spitzenclusters „BioEconomy“ geförderten Projekte zur Diskussion gestellt wurden.
Beiträge in Form von Vorträgen und Postern sind herzlich willkommen.

Für weitere Informationen sei auf die Tagungs-Homepage (www.polymertec.de) verwiesen.

 

9th International Bioeconomy Conference @ Leopoldina, Nationale Akademie der Wissenschaften Halle
Jun 17 um 13:00 – Jun 18 um 16:00

Unter dem Motto „Bio meets Economy – Science meets Industry“ laden der WissenschaftsCampus Halle und das BioEconomy Cluster Mitteldeutschland am 17. und 18. Juni 2020 zur 9. International Bioeconomy Conference nach Halle an der Saale ein. Die 2012 ins Leben gerufene Veranstaltung zählt zu den wichtigsten Terminen der Bioökonomie in Deutschland und versammelt jährlich renommierte, internationale VertreterInnen aus Wissenschaft und Industrie für einen intensiven und fruchtbaren Austausch über neueste Forschungsergebnisse, Innovationen und aktuelle Entwicklungen an den Märkten.

Das im Rahmen der Tagung stattfindende Vernetzungsdinner am 17. Juni bietet Ihnen den perfekten Rahmen, um sich über Entwicklungen in der Bioökonomie zu informieren, über Innovationen auszutauschen und neue Kontakte zu branchenrelevanten VertreterInnen zu schließen.

Die Partnerregion Ostseeländer wird mit zahlreichen, renommierten ExpertInnen vertreten sein. Besuchen auch Sie interessante Vorträge und treffen wichtige Stakeholder und Kooperationspartner vor Ort.

Mehr Informationen demnächst auch hier: https://www.bioeconomy-conference.de/programm/

Jun
18
Do
9. Deutsche Nachhaltigkeitspreis Forschung „Urbane Bioökonomie“ @ virtuell
Jun 18 – Jun 19 ganztägig

Ideenwettbewerb
„Urbane Bioökonomie“

Jetzt mitmachen und den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung gewinnen!

Eine Bewerbung zur Teilnahme am Makeathon ist bis zum 30. April 2020 möglich.

Jede Stadt ist eine gigantische und vielseitige Quelle für biologische Roh- und Reststoffe: Ob Lebensmittel, Textilien, Holz oder Grünschnitt – jeden Tag fallen bspw. in Berlin ca. 1.000.000 Bananenschalen, 62 Tonnen Kaffeesatz, 40 Tonnen Grünschnitt, 2.200 Tonnen Lebensmittelabfälle an. Bisher landen solche Stoffe größtenteils im Abfall – obwohl sie häufig noch verwendet werden können. So wird z.B. Kaffeesatz bereits heute als Bestandteil zur Herstellung von hochwertigen Outdoortextilien oder Kaffeebechern verwendet. Meist sind Städte aber noch Einbahnstraßen für Ressourcen aus aller Welt.

Sicher ist: Das muss nicht sein, es geht auch anders!

Eine Stadt, in der organische Stoffströme intelligent geleitet und biologische Ressourcen bestmöglich genutzt werden, ist die Vision der „urbanen Bioökonomie“: Diese sieht eine Stadt

als engmaschiges System großer und kleiner Kreisläufe und Stoffströme, in denen nichts vergeudet wird, mit denen sogar Geld verdient oder gespart werden kann. Eine Stadt, die Nahrungsmittel z.B. mit innovativen Urban Farming-Methoden selbst produziert und dabei effiziente Kreislaufsysteme nutzt. Eine Stadt, in der intelligente IT-Lösungen Transport, Lagerung sowie bedarfsorientierte Verteilung und Nutzung von Res-sourcen optimieren.

Wir suchen Teilnehmende für einen Ideenwettbewerb, der genau hier ansetzt: Bei der Entwicklung neuer Konzepte zur Produktion, Nutzung und Verwertung von biologischen Roh- und Reststoffen wie z.B. Lebensmittel(-resten) oder Grünschnitt. Bei einem innovativen Umgang mit allem, was bisher als biologischer Rohstoff in die Stadt hineinkommt oder als Abfall die Stadt verlässt. Hier geht es zur Bewerbung.

Für den Wettbewerb (2.3. bis 30.4.2020) können sich Einzel-personen der o.g. Bereiche mit ihren Kompetenzen sowie mit konkreten Problemstellungen, die sie gerne im Rahmen des Makeathons adressieren möchten, über einen Online-Fragebogen bewerben. Ein Auswertungsteam des BMBF sichtet alle Bewerbungen und wählt Kandidat/innen für den Makeathon aus, die zu interdisziplinären Teams zusammengefasst werden.

 

Liebe Bewerberinnen und Bewerber,

hier einige aktuelle Informationen zur Durchführung des Makeathons „Urbane Bioökonomie“ zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung:

Der für den 18./19.6. geplante Makeathon wird voraussichtlich anders als geplant in virtueller Form stattfinden. Wir erarbeiten derzeit eine angepasste Alternative, die keine örtliche Präsenz erfordert.

Sie können sich wie ursprünglich vorgesehen über das Online-Formular bewerben und bei Fragen das Büro DNP unter 0211 55045510 anrufen.

Jun
30
Di
BIOKET 2020 @ Lille, Frankreich
Jun 30 – Jul 2 ganztägig

Die BIOKET 2020 wurde auf den 30.06. – 02.07.2020 verschoben.

Nähere Informationen finden Sie auf folgender Homepage: www.bioket.eu

Sep
16
Mi
DBFZ Jahrestagung @ DBFZ Tagungszentrum
Sep 16 – Sep 17 ganztägig

Am 16. und 17. September 2020 findet die nächste DBFZ Jahrestagung statt. Im neu errichteten Tagungszentrum begrüßt das DBFZ mit spannenden Beiträgen rund um das Thema „Bioenergie zwischen Klimapaket und Bioökonomiestrategie“. Flankiert wird die Veranstaltung am 17./18. September vom jährlich stattfindendem Doktorandenkolloquium Bioenergie.

Erneuerbare Energieträger und Ressourcen sollen – nach dem Willen der Bundesregierung – die Klimagasemissionen deutlich senken und den Weg in eine weitgehend klimagasneutrale und kreislauforientierte Wirtschaft ebnen. Ein ambitioniertes Ziel, das nur gelingen kann, wenn viele Maßnahmen und Konzepte gebündelt vorangetrieben werden. Allerdings sind die Prioritäten und Transformationsfahrpläne noch zu erkunden und zu gestalten. Die DBFZ Jahrestagung 2020 möchte Wissenschaftlern und Praktikern aus diesem Grund Raum bieten, um mögliche Wege der stofflich-energetischen Nutzung von Biomasse, sowie deren Verläufe und Erfordernisse aufzuklären und vertieft zu diskutieren, und somit einen besonderen Beitrag zur Zielerreichung zu leisten.

Bleiben Sie informiert über diese Veranstaltungswebseite sowie die Unternehmenspräsenz auf Twitter und LinkedIn #DBFZ2020.

 

Datum: 16./17. September 2020
Ort: DBFZ Tagungszentrum, Torgauer Str. 116, 04347 Leipzig

Kontakt: Katja Lucke (organisatorische Rückfragen)
Tel.: +49 (0)341 2434-119
Katja.Lucke@dbfz.de

Webseite: www.dbfz.de/jahrestagung, www.doc-bioenergy.de

Kategorie: Tagung
Hauptveranstalter: DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gGmbH

Sep
17
Do
Doktorandenkolloquium Bioenergie @ DBFZ Tagungszentrum
Sep 17 – Sep 18 ganztägig

Themen

Im Mittelpunkt des anderthalb tägigen Kolloquiums steht die gesamte Konversionskette der Bioenergie – angefangen beim Rohstoff Biomasse, über die unterschiedlichen Konversionspfade und -prozesse einschließlich deren technologischen Umsetzung bis hin zu den resultierenden Produkten und Dienstleistungen sowie die dafür notwendigen Systemanalysen und Maßnahmen zur Systemintegration.

Themenfelder

  • Thermochemische Konversion
  • Biochemische Konversion
  • Bioraffinerien/Biokraftstoffe
  • Nachhaltige Ressourcenbasis
  • Systemanalyse Bioenergie

Veranstaltungssprache

Die Veranstaltungssprache ist Deutsch und Englisch. Eine Übersetzung ist nicht vorgesehen.